Hansa Rostock verspielt die Chance nach oben zu klettern

Eine böse Überraschung an diesem Spieltag erlebten die Spieler des F.C. Hansa Rostock und Trainer Andreas Bergmann. Nach einer sehr ansehnlichen ersten Hälfte und einer verdienten 1:0-Pausenführung gab die Heimmanschaft nach der Pause das Spiel völlig aus der Hand und verlor die Partie noch mit 1:2. Dabei ließ man in der Offensive einige sehr gute Chancen aus und stand in der Defensive in den beiden entscheidenden Situationen nicht nahe genug am Mann, um die Gegentore zu verhindern.

Steigerungskurve in der ersten Hälfte

Im ersten Spielabschnitt lief das Spiel sehr schleppend an. In den ersten zwanzig Minuten ergab sich keine wirklich nennenswerte Torchance. Doch je länger die Partie dauerte, umso lebhafter wurde das Geschehen auf dem Rasen. So hatte Blacha in der 28. Minute die erste gute Gelegenheit für die Gastgeber. Doch sein Schuss verfehlte das Gästetor. Eine anschließende Ecke von der linken Seite verwertete Halil Savran durch einen wuchtigen Kopfball zur 1:0 Führung der Ostseestädter. Im Anschluss an diesen Treffer spielten die Rostocker kombinationssicheren und zielstrebrigen Fußball. Die jungen Borussen hatten zunehmende Probleme mit dem direkten Spiel und den wendigen Stürmern der Hansa-Kogge. Savran (39. Minute) und Blacha (42. Minute) scheiterten jeweils an Dortmunds Alomerovic. Daher ging es mit einem 1:0 in die Kabine.

Hansa gibt das Spiel aus der Hand

In der Pause stand eigentlich nur die Frage im Raum, wann die Gastgeber die Führung ausbauen würden. Doch im Gegenteil. Die Amateure der Borussia kamen nach zehn Minuten Abtasten in der zweiten Hälfte immer besser ins Spiel. Nach einer Ecke in der 55. Minute kam der Ball aus sehr spitzem Winkel zu Marvin Duksch, der mit vollem Risiko volley aufs Tor schoss und den Ball unter den Querbalken des rechten Toreckes versenkte. Hansa versuchte im Anschluss daran wieder das Spiel zu übernehmen und dadurch ergaben sich mehr Räume für die Gäste. Haas hätte in der 58. Minute schon den nächsten Treffer für Hansa erzielen müssen, zielte aber einen halben Meter über das Tor. Doch mit zunehmender Dauer des Spiels fand die Kogge keinen Zugriff mehr auf den Gegner. So befreiten sich die Gäste immer mehr und kamen durch lange Bälle immer wieder vor das Tor von Brinkies, der in der 77. Minute stark gegen Duksch reagierte. Und so sorgte ein langer Ball in der 86. Minute für die Entscheidung. Kapitän Pelzer verschätzte sich und sorgte dafür, dass Duksch völlig allein vor Brinkies stand, diesen umkurvte und ins leere Tor einschob. Damit war der Auswärtssieg der Borussia perfekt!

Fazit

75 Minuten Konzentration reichen eben für einen Sieg nicht aus. Hansa hatte in fast drei Vierteln der Partie die bessere Spielanlage und die besseren Chancen. Doch in der Schlussviertelstunde ging ihnen die Kraft aus. So kamen die Borussen, die durchaus eine Portion Glück gehabt hatten, dass die Rostocker nicht schon früher das zweite Tor erzielen konnte, in der Schlussphase sogar noch zum Auswärtserfolg. Für die Hansa ist damit der Weg nach oben vorläufig gestoppt und aus dem zwischenzeitlich vierten Platz wurde nur Position 7. Die Westfalen schieben sich nach dem zweiten Auswärtserfolg in Folge weiter ins sichere Mittelfeld der Tabelle vor und rangieren aktuell auf dem 11. Rang.

FOTO:  Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de

   
Back to top button