Hansa Rostock: Verbleib von Lukas Scherff weiter ungewiss

Eigengewächs Lukas Scherff ist bei Hansa Rostock in dieser Saison als Stammspieler gesetzt und stand – wenn er fit war – immer in der Startelf. 20 Mal war das bislang der Fall. Ob der 24-Jährige aber auch über das Saisonende hinaus in Rostock bleibt, ist weiterhin ungewiss. 

Mit Hansa in der 2. Liga?

Wenn es allein nach Hansa ginge, hätte Scherff schon längst einen neuen Vertrag erhalten. Bereits seit über einem Jahr ist die Kogge darum bemüht, das auslaufende Arbeitspapier zu verlängern – bislang ohne Erfolg. Wie Scherff der "Ostsee-Zeitung" sagte, würden die Gespräche zwar weiterhin laufen, noch gebe es aber nichts Konkretes. Der Knackpunkt: Der 24-Jährige, der seit 2010 für Hansa am Ball ist, möchte in der kommenden Saison am liebsten in der 2. Bundesliga spielen – in Rostock? "Ich kann mir gut vorstellen, mit Hansa in der 2. Liga zu spielen", sagt Scherff. Heißt im Umkehrschluss aber wohl auch: Für den Fall, dass der Aufstieg nicht gelingen sollte, hätte die Kogge schlechte Karten.

Rostock liegt gut im Rennen

Als Tabellenzweiter mit bereits neun Punkten Vorsprung auf Rang vier liegt Hansa derzeit aber gut im Rennen um die 2. Liga. Dass Rostock von der Rückkehr in die 2. Liga träumen darf, ist auch ein Verdienst von Scherff, der bislang eine überzeugende Saison spielt. "Im Großen und Ganzen habe ich in den letzten Wochen gute Leistungen gebracht und bin ganz zufrieden. Ich habe gezeigt, dass ich ein wichtiger Bestandteil des Teams bin", so der gebürtige Schweriner. Nun gelte es, "so viele Punkte wie möglich" zu holen, um in der Erfolgsspur zu bleiben. "Dann wird man sehen, wo wir am Ende stehen." Da der Aufstiegskampf aber bis zum Saisonende spannend bleiben dürfte, wird auch Scherffs Zukunft vorerst weiter offen bleiben.

 
Back to top button