Hansa Rostock trennt sich zum Saisonende von Marc Fascher

Lange lag es zuletzt in der Luft, nun ist es endgültig perfekt: Der F.C. Hansa Rostock trennt sich zum Saisonende von Trainer Marc Fascher. Wie der Verein am Mittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gab, werde man den am Ende dieser Spielzeit auslaufenden Vertrag mit dem 44-Jährigen nicht verlängern. Fascher sprach von einer "ruhigen Lösung". Erst September 2012 war Fascher die Nachfolge von Wolfgang Wolf angetreten und stand seitdem bei 28 Pflichtspielen des FCH an der Seitenlinie. Nachdem er aus den ersten sechs Spielen fünf Siege holen konnte und die Kogge so in Richtung der Aufstiegsplätze manövrierte, ging es in den letzten Wochen und Monaten wieder deutlich bergab.

"Dieser Schritt fällt uns nicht leicht"

Zwischenzeitlich setzte es sechs Niederlagen in Folge. Der Zweitligaabsteiger rutschte so in den Abstiegskampf hinein und kann sich nun bei noch zwei ausstehenden Spielen immer noch nicht vollkommen sicher sein, auch in der kommenden Saison weiterhin in der 3. Liga zu spielen. Neben Fascher werden auch die Verträge von Co-Trainern Steffen Baumgart und Michael Hartmann sowie Torwarttrainer Alexander Ogrinc nicht verlängert. "Wir bedanken uns beim gesamten Trainerteam für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Dieser Schritt fällt uns nicht leicht. Marc Fascher und sein Team haben während ihrer Amtszeit immer großes Engagement gezeigt, weshalb wir ihnen auch über einen sehr langen Zeitraum hinweg das Vertrauen geschenkt haben", so Vorstand Sport Uwe Vester. Über weitere Entwicklungen wolle der Verein zeitnah informieren.

Rückblick: Was Hansa mit Marc Fascher verlieren würde

 

 

FOTO:  Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de

   
Back to top button