Hansa Rostock: Neuzugang Guillaume Cros braucht noch Zeit

Von

© F.C. Hansa Rostock / Paul Titze

Seit zwei Wochen steht Guillaume Cros beim F.C. Hansa Rostock unter Vertrag, eine echte Rolle spielt der 23-Jährige bisher aber noch nicht.

Knackpunkt Kommunikation

Während Tanju Öztürk, der genau wie der Franzose am letzten Transfertag nach Rostock kam, auf Anhieb zur Startelf gehörte und auch am vergangenen Samstag über die kompletten 90 Minuten spielte, stand Cros weder in Wiesbaden noch gegen Unterhaching im Kader. "Er hat gerade mal eine Woche mittrainiert, steckt mitten im Eingewöhnungsprozess", erklärt Trainer Jens Härtel in der "Bild"-Zeitung und betont: "Wir müssen ihm Zeit geben."

Ein Grund für die längere Eingewöhnungszeit: Cros spricht kaum Deutsch. "Die Kommunikation ist noch etwas schwierig", offenbart Härtel. "Er versteht zwar alles, spricht aber wenig. Das wäre für die Kommandos auf dem Platz schon wichtig." Derzeit verständigt sich Cros mit seinen Mitspielern überwiegend auf Englisch. Ob der Linksverteidiger am kommenden Sonntag beim Spiel in Würzburg zum Kader gehören wird, ist offen.

Untersuchung bei Königs

Eher ausgeschlossen ist der Einsatz von Marco Königs. Nachdem der Stürmer im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Unterhaching einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte, soll eine MRT-Untersuchung am heutigen Dienstag Aufschluss über die Verletzung liefern. "Ich hoffe, es ist nicht zu schlimm. Ich kann leicht auftreten, brauche aber zur Unterstützung die Krücken", so der 29-Jährige in der Zeitung.

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.