Hansa Rostock: Mit "Palmberg" zurück in ruhige Fahrwasser

Der FC Hansa Rostock kann endlich einen neuen Hauptsponsor präsentieren. Nach langem Warten und Bangen wurde nun die Einigung mit dem langjährigen Partner „Palmberg“ erzielt. Die Wurzeln des Unternehmens mit Sitz in Schönberg (Mecklenburg-Vorpommern)  reichen bis ins Jahr 1922. Die Firma, welche sich als Büroausstatter spezialisiert hat, wird bis zum Jahr 2013 die Brust der Ostseestädter zieren. Im vergangenen Jahr erwirtschafte das Unternehmen, welches unter anderen Firmen wie den BAYER-Konzern ausrüstet, einen Umsatz von 71 Millionen Euro.

"Unternehmen verdeutlicht sein Vertrauen"

Bernd Hofmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock, sagt zum neuen Trikotsponsor in einer Pressemitteilung: "Für uns als Verein ist es immer eine Bestätigung unserer Arbeit, wenn ein bestehender Sponsor sein Engagement ausbaut. Mit dem Trikotsponsoring beim F.C. Hansa Rostock verdeutlicht das Unternehmen sein Vertrauen in die Zukunft des Traditionsvereins. Im Gegenzug wird die Marke ihr Image insbesondere bei den vielen Fans und Sympathisanten des F.C. Hansa Rostock signifikant aufwerten können." Uwe Blaumann, Geschäftsführer von PALMBERG Büroeinrichtungen + Service GmbH, freut sich über das ausgebaute Engagement und zeigt sich stolz auf sein Unternehmen: "Mit dem Engagement als Hauptsponsor beim F.C. Hansa Rostock intensivieren wir die erfolgreiche Zusammenarbeit von zwei etablierten Marken in Mecklenburg-Vorpommern. PALMBERG ist sich seiner sozialen Verantwortung für die Region bewusst und engagiert sich seit vielen Jahren im Sportsponsoring auf verschiedenen Ebenen. Mit einem durchdachten Mix aus Profi-, Breitensport- und Nachwuchsförderung gehören wir zu den größten Sportsponsoren in der Region Mecklenburg-Vorpommern", wird Blaumann in einer Pressemitteilung zitiert. Die freien Werbebanden, die durch den Aufstieg von Palmberg entstehen, können aber umgehend neuen Werbeträgern zugewiesen werden.

Südtribüne bleibt gesperrt

Neben der Bekanntgabe des neuen Hauptsponsors wurde auch die zweite lang erwartete Entscheidung bekannt gegeben. Auf der Homepage des Vereins verkündete der Rostocker der Verein, dass die Süd-Tribüne in der nächsten Saison geschlossen bleibt. Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann äußerte sich dazu kurz und bündig: „Wir bedanken uns auf diesem Wege recht herzlich bei den Vertretern der Rostocker Fanszene e.V. und Fanclubs, die ihr Anliegen einer Hintertortribüne sehr professionell vorgestellt haben. Nach Zugrundelegung aller Fakten, haben wir uns jedoch dazu entschieden, diesem Wunsch nicht zu folgen. Eine leere Südtribüne ist selbstverständlich keine Lösung. Deshalb diskutieren wir intern eine langfristige Strategie zur Stadionstruktur im Sinne des Vereins."

Die Hintertortribüne wurde aufgrund der vermehrten Ausschreitungen der hanseatischen Fangruppierungen gesperrt. Unter anderem brockten die beschämenden Ausschreitungen während der Begegnung Hansa Rostock- FC St. Pauli, an denen auch der Anhang des FC St. Pauli eine erhebliche  Mitschuld trug, dem Verein ein Geisterspiel ein. Seit Jahren wird die überwiegend friedliche Fangemeinde durch einige Krawallfans massiv ins schlechte Licht gedrängt. Mit der Verkündung dieser Entscheidung beginnt in der Hansestadt der Dauerkartenvorverkauf für die kommende Spielzeit.

Einen ausführlichen Kommentar zur Entscheidung des Rostocker Vorstands lesen Sie am kommenden Freitag auf liga3-online.de.

FOTO: Sebastian Ahrens / www.rostock-fotos.de

   
Back to top button