Hansa Rostock: Kommt Matthias Stingl aus Paderborn?

"Im Defensivbereich könnten wir noch die eine oder andere Absicherung gebrauchen", sagt Hansa-Manager Markus Thiele im Interview mit der "Ostsee-Zeitung". Ein Kandidat ist offenbar Matthias Stingl von Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn.

Nur vier Spiele

Wie der "RevierSport" berichtet, soll der 20-jährigen Rechtsverteidiger bei den Ostwestfalen vor dem Absprung stehen – denn durchsetzen konnte er sich bisher nicht: Zwar läuft sein Vertrag noch bis 2019, doch in der abgelaufenen Saison war Stingl lediglich Reservist und kam nur viermal zum Einsatz. Zuletzt stand der Abwehrspieler im Oktober auf dem Platz, ehe er erst auf der Bank und seit Mitte März durchgehend auf der Tribüne Platz nehmen musste. Spielpraxis sammelte Stingl für die zweite Mannschaft des SCP in der Oberliga (elf Spiele).

Hansa nicht der einzige Interessent

Da seine Einsatzzeiten nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga kaum ansteigen dürften, scheint ein Abgang in der Sommerpause wahrscheinlich – vermutlich würde der SCP den 20-jährigen trotz laufenden Vertrages ablösefrei ziehen lassen. Neben dem F.C. Hansa soll auch der österreichische Zweitligist FC Admira Wacker Mödling Interesse an einer Verpflichtung des früheren Jugendspielers des FC Bayern München haben.

   
Back to top button