Hansa Rostock: Hat Bouziane noch eine Perspektive?

14 Mal stand Mounir Bouziane in dieser Saison bisher für den F.C. Hansa Rostock auf dem Platz, ein Tor gelang ihm dabei nicht. Auch deswegen werden sich die Wege am Saisonende wohl trennen – trotz laufenden Vertrags.

Zuletzt fünf Mal nicht im Kader

Hansa-Manager Markus Thiele hat derzeit alle Hände voll zu tun: Spieler wie Bryan Henning von einem Verbleib überzeugen, mit potentiellen Neuzugängen sprechen – und Lösungen für Spieler finden, die nicht überzeugen konnten, aber über das Saisonende hinaus unter Vertrag stehen. Zu diesen Akteuren gehört neben Christopher Quiring (wir berichteten) auch Mounir Bouziane. Der Sommer-Neuzugang aus Mainz sollte die Offensive ankurbeln, blieb bislang aber torlos. Zuletzt stand er fünf Mal in Folge nicht mal im Kader.

"Eine gemeinsame Lösung finden"

"Das sind Sachen, die wir besprechen müssen, um eine gemeinsame Lösung zu finden", macht Trainer Pavel Dotchev in der "Bild" klar. Dass Bouziane in der kommenden Saison besser spielen wird, "glaube ich nicht", sagt der Hansa-Coach. Wie Dotchev ergänzt, laufe für Bouzianes Position – die linke Außenbahn – bereits die Suche nach Verstärkung. Heißt also: Bleibt der 27-Jährige bei Hansa, werden seine Einsatzzeiten noch weiter sinken. Schon in Kürze wird man daher eine Lösung finden – vieles deutet auf eine Vertragsauflösung hin.

Was wird aus Eisele?

Auch bei Kai Eisele stehen die Zeichen wohl auf Abschied. Weil der Torhüter in der kommenden Saison nicht mehr unter die U23-Regel fällt, "könnte er es schwer haben", so Dotchev. Der 22-Jährige kam erst im vergangenen Sommer aus der U23 des SC Freiburg nach Rostock und bestritt bisher sechs Pflichtspiele, darunter drei in der 3. Liga.

   
Back to top button