17. Februar 2018 um 10:05 Uhr

Hansa Rostock: Dotchev nach Münster-Pleite "sehr verärgert"

Von

© imago

Dämpfer für den F.C. Hansa Rostock im Aufstiegskampf: Nach sieben Siegen aus den letzten acht Spielen erwischte die Kogge am Freitagabend einen schwachen Tag, ging beim SC Preußen Münster mit 0:2 als Verlierer vom Platz und verpasste den Sprung auf Platz drei. Trainer Pavel Dotchev war nach dem Spiel bedient.

Keine Ideen, viele Fehlpässe

Dass der Sieg für die Adlerträger verdient war, darüber wollte Dotchev auf der Pressekonferenz nach Abpfiff keinen Zweifel aufkommen lassen und gratulierte den Preußen fair. Denn der Hansa-Coach wusste: Seine Mannschaft lieferte an diesem Abend keine überzeugende Leistung ab. Schon nach neun Minuten gab es den ersten Tiefschlag, als Martin Kobylanski "mit einem Sonntagsschuss", so Dotchev, das 1:0 für Münster erzielte. "Der frühe Rückstand hatte großen Einfluss auf die Partie", analysierte der Deutsch-Bulgare.

Denn während die Preußen mit der Führung im Rücken stark aufspielten und die Rostocker immer wieder tief in die eigene Hälfte pressten, war bei Hansa nur selten ein geordneter Spielaufbau zu erkennen. Viele Pässe landeten beim Gegner, vor allem Kapitän Amaury Bischoff erwischte ausgerechnet bei seinem Ex-Vereinen einen schwachen Tag und wirkte stellenweise wie ein Fremdkörper in der Rostocker Mannschaft. Da die Kogge so kaum Zugriff auf das Spiel hatte, versuchten es die Norddeutschen immer wieder mit langen Bällen, was gegen die hochgewachsene Preußen-Abwehr aber nicht zum Erfolg führen konnte. "Mehr war auf diesem Boden nicht möglich", monierte Dotchev, wollte die schwierigen Platzverhältnisse aber keineswegs als Ausrede gelten lassen: "Es war ein schlechter Tag von uns".

Nur eine gute Nachricht

Und als die Preußen nur neun Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 erzielten, war die Partie praktisch gelaufen. "Ein Sonntagsschuss und ein Standard haben zur Niederlage geführt", stellte der Hansa-Coach enttäuscht fest. Dabei hätte das Spiel nach Ansicht des 52-Jährigen auch ganz anders laufen können: "Wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir das Spiel vielleicht gewonnen", sagte er am "Telekom"-Mikrofon.

Doch für ein Tor fehlten den Ostseestädtern am Freitagabend die nötigen Chancen – wirklich gefährlich wurde es erst kurz vor Schluss. Mangelnden Einsatz warf Dotchev seiner Mannschaft indes zwar nicht vor, war über die Niederlage letztlich aber "sehr verärgert." Schließlich verpasste es der F.C. Hansa, vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz vorzurücken und damit den Druck auf Wiesbaden zu erhöhen. So bleibt Hansa nach der ersten Niederlage im Jahr 2018 Vierter und muss auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Doch es gab am Freitagabend auch eine gute Nachricht: Die mit vier gelben Karten vorbelasteten Bryan Henning, Oliver Hüsing und Julian Riedel blieben allesamt ohne Karton und stehen dem F.C. Hansa somit im wichtigen Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg am kommenden Samstag zur Verfügung. Genau wie Stefan Wannenwetsch, der gegen Münster schmerzlich vermisst wurde. Gegen den FCM will die Kogge eine Reaktion zeigen – und sich damit im Aufstiegsrennen zurückmelden.

 
  • Ran Bec

    Sry aber irgendwie ist das hier schon witzig. Bei Hansa-Artikeln trollt immer ein Roxermann und bei FCM-Artikeln immer ein Schramm. Lasst euch nicht ärgern ;)
    BWG

  • mhsh

    Hansa und der 3.Platz – das Passt irgendwie nicht.Schon am 1.ST der Rückrunde haben sie es verpasst.(0:3 gegen Lotte) und nun wieder.Dabei hätte man doch noch auf den 1.FCM druck ausüben können.Aber so wird das nichts

  • Jürgen Schumacher

    Bei R M müssen die letzten kalten Tage einen Schaden hinterlassen haben.Ich habe schon immer gesagt-HANSA- ist eine völlig neue Mannschaft,erwartet noch keine Wunder.Echte Fans drücken aber trotzdem weiter die DAUMEN:

  • Swissboy

    Das Roxermann ausser hetzen nichts kann und selbst zu blöd zum lesen ist, ich kopiere das für den Minderbegabten noch einmal aus dem Artikel.

    " Dass der Sieg für die Adlerträger verdient war, darüber wollte Dotchev auf der Pressekonferenz nach Abpfiff keinen Zweifel aufkommen lassen und gratulierte den Preußen fair. Denn der Hansa-Coach wusste: Seine Mannschaft lieferte an diesem Abend keine überzeugende Leistung ab."

  • AFDFCH

    Roxermann du bist echt ein Voll….profi, du hast weder einen Plan von der Finanzsituation des FCH noch von der Sportart über die hier berichtet wird. Wo waren deine unnützen Kommentare nach dem Spiel in Meppen? Im Vorfeld hast du ja auch reichlich dünnes von dir gegeben.
    Ich hab keine Ahnung was bei dir mal falsch gelaufen ist. Fall bloß nicht vom Stuhl wenn Mutti dich morgen früh wieder anzieht, denn wenn du jetzt nochmal auf den Kopf fällst dann denke ich wirst du wohl auch noch sabbern und einpullern und das wäre doch schade.

  • Klaus Neuhäuser

    Pavel Dotchev ist ein guter Trainer und passt zu Hansa wie der berühmte A..auf den Topf.Aber die Zeit mit Bischoff, der nicht nur in Münster wie ein Fremdkörper wirkt, sollte endlich vorbei sein.Das muss auch der Trainer sehen!!!! Ohne A.B. ist Hansa deutlich besser. Das Spiel erinnert auch an den Auftritt in Jena. Einer Spitzenmannschaft passiert das nicht und bei allem Verständnis hier hat alles gefehlt. Einsatz, Ideen und Siegeswillen. Ganz lahmer Auftritt.Bis zum Spiel gegen die Bördebauern bleibt viel zu tun!

  • Michael Roxermann

    Wie von Dotschef nicht anders zu erwarten, waren mal wieder die Platzverhältnisse (mit) Schuld am eigenen Versagen. Dass diese gleichermaßen auch für den Gegner gelten, scheint noch immer nicht zu Dotschef durchgedrungen zu sein. Für die 2. Liga reicht es bei RB Rostock in jedem Falle nicht, da helfen auch die Investor-Millionen nicht.

    • Michael J. Neumann

      Was ein Blödsinn…. Herr Roxermann. Ihr Kommentar ist von vorn bis hinten voll daneben.

    • Petra Meyer

      Das die "Investor-Millionen" größtenteils zum Schuldenabbau eingesetzt werden ist zu dir anscheinend auch noch nicht durchgedrungen.

    • Michael Thode

      Alter, Du hast mir den Tag gerettet. :D Wie geil muss man sich eigentlich selbst finden, wenn man bei seinem eigenen Beitrag "Gefällt mir" drückt? Ist das noch übertriebenes Selbstbewusstsein oder schon Arroganz? :D

    • SP

      der kleine Michi hat wieder seine unqualifizierten Senf dazu gegeben…..herrlich :D

    • Domihansa

      Kaum verliert Hansa mal ein Spiel und kaum ist die Niederlage von Meppen gegen Hansa verdaut, kriecht er wieder aus seinem Loch….. :D

    • Alvar Fågel

      Einfach nicht auf diese Trollkommentare von MR reagieren, da freut der sich doch nur drüber, nachdem er sich schon die ganze Zeit selbst upvoted ;). Wer bei Disqus angemeldet ist, kann ihn übrigens blockieren und muss den Mist dann nicht mehr lesen :).

    • sven

      Was für ein ausgemachter Müll, den DU von dir gibst!! Aha, also heisst Rostock jetzt RV Rostock, das ist mir neu!!!

    • juhris

      Die Abkürzung RB gefällt mir…….Steht bestimmt für Richtung Bundesliga Rostock oder ? Und zum Spiel……muss mann zugeben Rostock war schlecht….Aber das schmeißt Hansa nicht um……wie Dotchev übrigens auch im Telekom Interviev gesagt hat : Schnauze abwischen und weiter geht es .. so sehe ich es auch. Und was Du hier von Dir gibst, wird diese Haltung auch nicht ändern. AFDFCH

    • Else Gösebrecht

      Ich muss doch jetzt mal dem Roxi aus der Kinderkrippenkrabbelgruppe wenigstens partiell Recht geben… Für die zweite Liga reicht es so nicht, zumindest nicht, um nicht gleich wieder abzusteigen… Den Ritt auf der Rasierklinge lasse ich gerne die Bördebauern tanzen. Und, wenn ich mich recht erinnere, Aufstieg war ja auch gar nicht unser Ziel. Klar, wenns klappt, warum nicht. Die Medien drücken und wecken Begehrlichkeiten, reißen alle mit und sind fett dabei, um die Niederlagen als Versagen auszuschlachten, naja, das ist Journalismus… Ich muss zugeben, in diesem Spiel habe ich weder Kampf, noch den Willen zum Sieg gesehen. Gut ist, dass das Hansa das selber weiß und analysieren wird. Und alles an A. B. auszumachen, das ist zu einfach. Ich hätte am Anfang der Saison nicht zu träumen gewagt, dass ich nicht jedes WE bangen muss, dass der Abstieg besiegelt wäre. Danke Hansa, dass ich endlich wieder Fußball erleben darf, auch wenns mal deneben geht. Kämpfen und siegen.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.