Hansa Rostock vor Herkulesaufgabe: 17 Verträge laufen aus

Zwölf Spieler verabschiedete der F.C. Hansa Rostock im vergangenen Sommer, die Stammelf blieb jedoch zusammen. Ob dies auch am Ende der laufenden Spielzeit gelingt, ist offen. Denn: Gleich 17 Verträge laufen aus, darunter die Papiere von Stammkeeper Marcel Schuhen und Kapitän Michael Gardawski.

Komplette Stammabwehr noch ohne Anschlussvertrag

Noch ist bis zum letzten Spieltag am 20. Mai zwar viel Zeit, dennoch werden wohl schon in den kommenden Wochen erste Gespräche über mögliche Verlängerungen anlaufen. Ganz oben auf der Liste von Sportchef René Schneider dürfte Keeper Marcel Schuhen stehen. Der 23-jährige Schlussmann hat sich mit starken und vor allem konstanten Leistungen in den letzten Monaten für höhere Aufgaben empfohlen und wird nur schwer zu halten sein. Darüber hinaus droht der Verlust der kompletten Stammabwehr, stehen doch Michael Gardawski, Marcus Hoffmann, Matthias Henn und Maximilian Ahlschwede allesamt nur noch bis zum Saisonende unter Vertrag. Besonders bei Hoffmann und Ahlschwede war ein Verbleib schon im vergangenen im Sommer lange offen. Auch bei Christian Dorda und Tommy Grupe läuft das Arbeitspapier am 30. Juni aus.

Auch Andrist und Gebhart nur bis Saisonende gebunden

Im Mittelfeld würde vor allem ein Abgang von Stephan Andrist schmerzen, denn der Schweizer kam zuletzt immer besser in Form und sammelte bereits sieben Scorerpunkte. Auch Timo Gebhart hat seit seiner Verpflichtung Mitte August mehrfach sein Potential angedeutet (drei Tore, drei Vorlagen) – auch sein Kontrakt läuft am Saisonende aus. Hinzukommen Stefan Wannenwetsch, Dennis Erdmann Ronny Garbuschewski und Aleksandar Stevanovic. Letzterer ist auf dem Papier in jedem Fall ein Top-Spieler, wurde in den vergangenen Monaten jedoch mehrfach von Verletzungen zurückgeworfen. Wie die Zukunft von Melvin Platje, Marco Kofler und Ersatzkeeper Samuel Aubele aussieht, ist unterdessen noch offen. Das Trio kam bisher nur sporadisch zum Einsatz. Zudem endet die Leihe von Kerem Bülbül (FC Ingolstadt). Insgesamt steht die Kogge also vor einer Herkulesaufgabe, denn bislang sind lediglich sieben Akteure aus dem aktuellen Kader über die Saison hinaus an den F.C. Hansa gebunden. Der Aufstieg in die 2. Bundesliga würde die Verhandlungsposition der Norddeutschen sicherlich deutlich verbessern …

 

   
Back to top button