Hansa: Omladic will in acht Wochen wieder spielen

Am kommenden Mittwoch muss sich Rostocks Nik Omladic einer Operation an der Schulter unterziehen, schon acht Wochen später will der 30-Jährige wieder auf dem Platz stehen.

Operation "keine große Sache"

Eigentlich hätte der Offensivspieler längst wieder fit sein sollen, doch anhaltende Schmerzen machten das bisher unmöglich. "Ich hatte die ganze Zeit Schmerzen. Bei bestimmten Bewegungen hatte ich das Gefühl, als ob ich ein Messer in die Schulter bekomme", berichtet Omladic in der "Ostsee-Zeitung". Eine MRT-Untersuchung sorgte nun für Aufklärung: "Ein Band am Bizeps ist gerissen und muss wieder zusammengenäht werden", so der 30-Jährige.

Um eine Operation kommt der Slowene nicht drumherum: "Das ist keine große Sache. Die Operation dauert nur 20 Minuten. Der Arzt hat mir gesagt, dass das nichts Kompliziertes ist. Er hat auch Vitali Klitschko operiert." Professor Peter Habermeyer in München wird den Eingriff am kommenden Mittwoch vornehmen.

Comeback Ende April?

Schon drei Wochen nach der Operation will Omladic wieder mit dem Training beginnen, Mitte/Ende April ist das Comeback geplant. Vorerst wird der 30-Jährige dem Team von Trainer Jens Härtel aber fehlen. Durchaus eine Schwächung, schließlich war Omladic in seinen bisherigen elf Saisoneinsätzen an sieben Treffern direkt beteiligt. "Wenn er in einer Top-Verfassung ist, können wir ihn nicht ­adäquat ersetzen", weiß Härtel.

   
Back to top button