Fix! Hansa verstärkt sich mit FCM-Aufstiegsheld Philip Türpitz

Nach Tobias Schwede hat der F.C. Hansa Rostock kurz vor Transferschluss mit Philip Türpitz vom SV Sandhausen einen weiteren ehemaligen Spieler des 1. FC Magdeburg verpflichtet. Zur Vertragslänge machte die Kogge keine Angaben, laut der "Bild" soll der 29-Jährige bis zum Saisonende inklusive Option unterschrieben haben.

Aufstiegsgarant beim FCM

Mit 17 Toren und acht Vorlagen in 34 Partien hatte der 29-jährige Mittelfeldspieler in der Saison 2017/18 großen Anteil am Aufstieg des 1. FC Magdeburg in die 2. Bundesliga – Trainer damals: Jens Härtel. Nun kommt es zum Wiedersehen. "Ich freue mich extrem auf Hansa – einem Verein mit ganz viel Tradition. Ich möchte mich bestmöglich in die Mannschaft integrieren und meine persönliche Qualität auf den Platz bringen, um mit dem Verein größtmöglichen Erfolg zu haben", so Türpitz, der bereits am heutigen Montag ins Mannschaftstraining einsteigen und künftig mit der Rückennummer 26 für die Kogge auflaufen wird. Laut der "Bild" verzichtet Türpitz für den F.C. Hansa auf viel Geld, die Rede ist von einem deutlich unterdurchschnittlichen Gehalt. Ob eine Ablösesumme geflossen ist, darüber gibt es bislang keine Informationen.

Beim SV Sandhausen spielte Türpitz zuletzt keine Rolle mehr: Nur viermal stand der Offensivspieler in der Hinrunde auf dem Platz, seit Anfang des Jahres gehört er nicht mehr zum Kader. Schon in der vergangenen Serie fungierte Türpitz meist als Joker, brachte es am Ende aber immerhin auf 26 Einsätze (733 Minuten). Für den 1. FC Magdeburg bestritt Türpitz zuvor 66 Partien, in denen er 25 Tore erzielte und zehn Vorlagen verbuchte. Insgesamt blickt der 29-Jährige auf die Erfahrung von 59 Zweit- und 133 Drittliga-Spiele zurück – dabei war er zusammengerechnet an 68 Treffern direkt beteiligt.

Sechster Ex-Magdeburger

Neben der großen Erfahrung punktet Türpitz auch damit, dass er sowohl auf den Flügeln als auch im offensiven Mittelfeld einsetzbar ist. Entsprechend werden sich Härtel zahlreiche Optionen bieten. Die Verpflichtung ist zeitgleich auch eine Kampfansage an die Konkurrenz im Aufstiegskampf. "Mit Philip haben wir einen gestandenen Spieler verpflichten können, der die 2. und 3. Liga bestens kennt und seine Qualitäten bereits bei mehreren Vereinen unter Beweis gestellt hat – zuletzt aber in Sandhausen nicht in dem Umfang zum Zuge kam, wie er es sich erhofft hat", sagt Sportvorstand Martin Pieckenhagen. Von Vorteil sei, dass der Offensivspieler "mit der Spielphilosophie und Arbeitsweise unseres Cheftrainers bereits vertraut ist", ergänzt Pieckenhagen.

Bei der Kogge ist Türpitz nach Nils Butzen, Björn Rother, Jan Löhmannsröben, Manuel Farrona Pulido und Tobias Schwede bereits der sechste Ex-Magdeburger im Kader und der vierte Winter-Neuzugang insgesamt – zuvor kamen bereits Lion Lauberbach (Kiel), Simon Rhein (Nürnberg) und Schwede (Wiesbaden). Damit hat Hansa seinen Kader nicht nur quantitativ, sondern vor allem auch qualitativ deutlich aufgewertet. Neben der Kogge soll zuletzt auch der Hallesche FC an einer Verpflichtung des 29-Jährigen interessiert gewesen sein, zudem wünschten sich viele Fans des 1. FC Magdeburg eine Rückkehr des Aufstiegsheldens – vergeblich.

   
  • Sailor Retired

    Das muss man Herrn Piekenhagen mal lassen, er arbeitet wie ein Beserker und wenn solche Verpflichtungen dabei herauskommen dann macht er derzeit vieles richtig 😉
    Jetzt hoffen wir mal dass sich die Neuzugänge schnell in die derzeit erfolgreiche Mannschaft einfügen und von Verletzungen verschont bleiben. Mit diesen Neuverpflichtungen zeigt er aber auch Spielern wie Scherff dass er nicht gewillt ist zu pokern und sich auf deren Beraterspiele einzulassen. Schade für dieses Eigengewächs.

Back to top button