Hansa meldet Vollzug! Bülow unterschreibt bis 2020

Von

© imago/Rudel

Tagelang stand der Transfer von Kai Bülow zum F.C. Hansa Rostock zuletzt in der Schwebe, nun meldet die Kogge Vollzug: Am Freitagmittag unterschrieb der 32-jährige Innenverteidiger einen Vertrag bis 2020 und kehrt damit zu seinem Heimat- und Jugendverein zurück. Noch am Nachmittag wird Bülow ins Training einsteigen.

Einigung über Wechselmodaliäten zog sich

Als Hansa dem 32-Jährigen vor rund einer Woche ein Angebot vorgelegt hatte, ging zunächst alles ganz schnell: Bülow bat den Karlsruher SC um Freigabe, durfte das Trainingslager der Badener in Österreich verlassen und einigte sich mit der Kogge schließlich auf einen Zweijahresvertrag. Nachdem am vergangenen Sonntag erste Meldungen diesbezüglich öffentlich geworden waren, schien es nur eine Frage der Zeit, ehe der Wechsel offiziell über die Bühne gehen würde.

Doch zu Beginn der Woche geriert der Transfer plötzlich ins Stocken, da sich beide Vereine nicht über die Wechselmodaliäten einig wurden. Am Donnerstag gelang dann aber der Durchbruch, über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine nun Stillschweigen.

"Freue mich, wieder Teil der Hansa-Familie zu sein"

"Mit Kai Bülow haben wir einen zweikampfstarken Defensivroutinier verpflichten können, der mit seiner langjährigen Erfahrung und seiner Kopfballstärke eine wichtige Alternative für unsere Abwehr ist", begrüßt Sportvorstand Markus Thiele den 32-Jährigen und bedankt sich beim Karlsruher SC "für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf." Für Bülow, der sein noch bis 2019 laufendes Arbeitspapier in Karlsruhe aufgelöst hat, ist es die Rückkehr in die Heimat: "Ich freue mich, wieder Teil der Hansa-Familie zu sein und möchte der Mannschaft und dem Verein natürlich bestmöglich dabei helfen, die Ziele zu erreichen. Nach acht Jahren in der Fremde ist es schön, nun wieder für meinen Heimatverein auflaufen zu können."

Zwischen 1994 und 2005 durchlief der gebürtige Rostocker sämtliche Jugendmannschaften der Kogge und schaffte anschließend den Sprung in den Profikader. Nach 29 Erst- und 101 Zweitliga-Spielen zog es Bülow im Sommer 2010 zum TSV 1860 München, ehe er vor einem Jahr nach Karlsruhe kam. Dort war Bülow als Kapitän zunächst gesetzt, verlor seinen Stammplatz unter Trainer Alois Schwartz jedoch und stand in der Rückrunde nur noch viermal in der Startelf. Insgesamt kam der Verteidiger für den KSC in 21 Drittliga-Spielen zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore.

Hüsing-Ersatz und Neuzugang Nummer zwölf

Beim F.C. Hansa ist der 32-Jährige als Ersatz für den verletzten Oliver Hüsing eingeplant, der nach einem Meniskusriss und Außenbandanriss noch bis September ausfallen wird. Bereits am Samstag wird Bülow, der auf die Erfahrung von 272 Partien in der 2. Bundesliga mit 19 Toren und zehn Vorlagen zurückblicken kann, im finalen Testspiel gegen den dänischen Zweitligisten Hvidovre IF zum Einsatz kommen. Durchaus möglich zudem, dass Bülow in neun Tagen beim Saisonauftakt in Cottbus in der Startelf stehen wird.

Nach Max Reinthaler (FC Augsburg II), Del-Angelo Williams (Stadtallendorf), Marco Königs (Würzburger Kickers), Merveille Biankadi (Rot-Weiß Erfurt), Ioannis Gelios (FC Augsburg), Jonas Hildebrandt (1. FC Köln II), Mirnes Pepic (Erzgebirge Aue), Cebio Soukou (Erzgebirge Aue), Dirk Orlishausen (Karlsruher SC), Anton Donkor (VfL Wolfsburg II) und Alexander Sebald (Austria Lustenau) ist der 32-Jährige der zwölfte Hansa-Neuzugang für die kommende Saison. Ein Linksverteidiger soll noch kommen, momentan stellt sich der Österreicher Marcel Holzmann (zuletzt FC Admira Wacker Mödling) im Probetraining für diese Position vor.

 
  • KSC' ler

    Glückwunsch Hansa! Endlich haben wir den von der Gehaltsliste.. 👌 Badensische Grüße an die Fischköpfe 🐟

    • Fischkopp

      Das heißt "Fischköppe" ;)

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.