Hansa hadert mit dem Schiedsrichter: "Klares Handspiel"

Gegen 1860 München lag Hansa Rostock zur Pause zwar zurück, musste sich am Ende aber dennoch ärgern, nur einen Punkt mitgenommen zu haben. Das lag vor allem an der zweiten Halbzeit und insbesondere an einer Szene in der Schlussphase.

Tor? Elfmeter?

75 Minuten waren gespielt, als Bentley Baxter Bahn einen Freistoß in den Strafraum brachte. 1860-Keeper Marco Hiller kam aus seinem Tor und wollte das Leder wegfausten, traf es aber nicht richtig. So landete der Ball vor den Füßen von Pascal Breier, der aus elf Metern abzog. Genau in der Schussbahn lag Sechzig-Verteidiger Stephan Salger, der – als der Ball auf ihn zukam – die Hand aktiv in Richtung des Spielgeräts ausstreckte, es berührte und den Ball somit leicht abbremste. Ob das Leder anschließend mit vollem Umfang hinter der Linie war, kann anhand der TV-Bilder nicht zweifelsfrei aufgelöst werden – die Torlinientechnik aus der Bundesliga hätte hier Abhilfe geschaffen.

Eindeutiger war aber die Situation mit Salger: "Ein ganz klares Handspiel", schimpfte Bahn am "Telekom"-Mikrofon. Schiedsrichter Konrad Oldhafer, der sich knapp zwei Minuten lang erst mit dem einen, und dann mit dem anderen Linienrichter ausgetauscht hatte, gab jedoch weder Tor noch den Elfmeter. Hätte er auf Strafstoß entschieden, hätte er Salger zudem Rot zeigen müssen. "Wenn ich sehe, was wir in Saarbrücken für einen Elfmeter gegen uns bekommen haben, kann man diesen auch geben. Da hatte Sechzig Glück", meinte Trainer Jens Härtel. Dennis Erdmann war die Elfmeter-Situation derweil "scheißegal, das kann man sowieso nicht mehr zurückholen. Wenn er mit der Hand dran war, war er mit der Hand dran. Ist nun mal so". So aber musste Hansa am Ende mit dem Punkt leben.

"Wären der verdiente Sieger gewesen"

Aus Sicht von Bahn, der kurz nach der Pause den Ausgleich erzielt hatte, waren es jedoch "zwei verschenkte Punkte" – nicht allein aufgrund der strittigen Szene in der 75. Minute. "Wenn man die zweite Halbzeit gesehen hat, hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Sechzig war nach der Pause nicht einmal vor dem Tor." Auch Härtel, der von einem "sehr emotionalen Spiel sprach" haderte mit dem Remis: "Wir wären der verdiente Sieger gewesen."

Mit der Leistung von Schiedsrichter Oldhafer war der Hansa-Coach nur bedingt einverstanden: "Er hat ein bisschen kleinlich gepfiffen und ständig das Spiel unterbrochen." Nach 48 Minuten forderten die 7.500 Fans im Stadion zudem Rot für den Ex-Rostocker Erdmann, nachdem er gegen John Verhoek den Ellenbogen ausgefahren und ihn im Gesicht getroffen hatte. Oldhafer ließ die Szene in einem insgesamt ruppigen Spiel ungeahndet. Dennoch nahm Härtel den Unparteiischen ein Stück weit auch in Schutz: "Man darf nicht vergessen: Er ist 25 Jahre alt und hat sein zweites Drittliga-Spiel geleitet. Und bei der Kulisse hier kann man schon mal ins wackeln kommen." Lange aufhalten an der Elfmeter-Szene kann sich Hansa ohnehin nicht. Schon am Dienstag steht das Auswärtsspiel bei Waldhof Mannheim an. "Da wollen wir die zwei verpassten Punkte zurückholen", kündigte Bahn an. 

   
  • Odin65 Im Osten geboren

    er sollte in zukunft wieder in der oberliga hamburg pfeifen

    diese spielleitung erinnerte mich doch sehr an ddr oberliga spiele gegen den bfc
    vielleicht hätte er nicht seine beiden assis fragen sollen sondern den spieler von 1860

    • Horst Klein

      also ob die das zugegeben hätten ^^

  • Else Gösebrecht

    Dem Schiri mache ich keine Vorwürfe, der konnte es halt nicht besser und dass er parteiisch war, kann man ja nicht sagen… Ich war immer gespannt, gegen wen er nun das Foul pfeift. Das war wie Lotto, wer gewinnt den Freistoß… Allerdings bin ich der Auffassung, dass man einen so jungen und noch unerfahrenen Schiri in Punkto Profispiele nicht für ein solches Spiel einsetzen sollte. So ein verpfiffenes, eigentlich cool mit Spielspaß zu erwartendes Spiel, habe ich selten gesehen… Und zu Hansa, viele Chancen liegen gelassen, hätte man eine davon rein gemurmelt, Sieg, alles gut… nur leider… leider… Die Leistung ansonsten war super, nur… es fehlt leider wie sooft, das mindestens eine Tor mehr…

  • Friedrich Herschel

    All die seltsamen Hand-Entscheidungen in der letzten Zeit, aber sowas dann nicht …

    • Alvar Fågel

      Der junge, unerfahrene Schiedsrichter wirkte generell überfordert bei der Partie. So einen setze ich allerdings auch nicht bei so einem Spiel an, hier muss sich auch der DFB mal hinterfragen.

      • Friedrich Herschel

        Naja, er hat letztes Jahr u.a. das Spitzenspiel der RL Nord Wolfsburg II – Lübeck gepfiffen. Man traute ihm also durchaus schon zu, sehr wichtige Spiele zu leiten. Gab übrigens 12 (!) Gelbe damals.

        Was mich bei seiner Leistung heute aber am meisten wunderte waren nicht unbedingt die (Fehl)-Entscheidungen oder die Spielleitung/Kommunikation, sondern nach dem vermeintlichen "Siegtreffer" die 2-3 Minuten, die er das Spiel da in der Luft hängen ließ, vor allem warum er zum zweiten Linienrichter rennt. Der steht weiter weg und hat wenn dann eh nur den gleichen Blickwinkel. Da braucht man nur hinrennen wenn er signalisiert, dass er was gesehen hat, nicht, wenn er auch von nix was weiß. Das ist Unsinn gewesen und verdeutlicht mMn, dass er damit nicht umzugehen wusste.

        Zu seiner Ehrenrettung möchte ich aber anmerken, dass er zumindest nicht auf jede schauspielerische Einlage reingefallen ist.

    • joe

      Das Handspiel war in echt schwer zuerkennen weil der Ball nur verlangsamt wurde und es keine Richtungsänderung des Schuses gab . Ich habe auch mehrere Zeitlupen gebraucht.
      Es waren sicher 2 heikle Szenen wobei wenn man sich nicht Sicher ist die Unschuldsvermutung zählt
      Auserdem hätte Hansa das Spiel auch anders gewinnen müssen bei solchen Changen wie zB von Breier

      • Nikita

        Ich muss allerdings zugeben, dass ich das Handspiel live (am TV) auch nicht gesehen habe und erst gar nicht verstanden habe, was überhaupt reklamiert wurde. In der Zeitlupe ist es aber schon krass, wie Salger sich langstreckt. So was habe ich selten gesehen.

      • Friedrich Herschel

        Also ich hab’s ich echt schon gesehen gehabt. Riedel reklamiert es übrigens auch schon, noch bevor der Ball "im Tor" ist. Für den SR vlt. schwer zu sehen, weil viele Leute dazwischen, aber der Linien-SR hätte es mitkriegen können/müssen.

Back to top button