Hansa geht mit Etat von 9,7 Millionen Euro in die neue Saison

Sportlich wie finanziell läuft es für den ehemaligen Bundesligisten Hansa Rostock in dieser Saison nicht rund. Nach 24 Spielen findet sich der Zweitligaabsteiger nur auf Platz 13 wieder und steckt mitten im Abstiegskampf. Der der F.C. Hansa nun sehr wahrscheinlich erstmals in der Vereinsgeschichte gleich zwei Jahre in Folge in der dritthöchsten Liga verweilen muss, sinken in der kommenden Saison auch die finanziellen Mittel. Bereits heute hat der Ostseeklub seine Lizenz-Unterlage für die Spielzeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Frankfurt eingereicht. Der endgültige Abgabetermin wäre am kommenden Freitag um 15.30 Uhr gewesen. 

Hansa plant mit 9.600 Fans pro Heimspiel

Nach Informationen der "Norddeutschen Neusten Nachrichten" (NNN) sinkt der Gesamtetat von 11,28 aus dieser Spielzeit auf 9,7 Millionen Euro in der kommenden Saison. Auf den Lizenzspieler-Etat entfallen nach Angaben der Zeitung demnächst 2,7 Millionen Euro. "Uwe Vester verzichtet auf rund 600 000 Euro. Er hat gesagt, dass er mit der Summe auskommt", wird Vorstandschef Michael Dahlmann in den "NNN" zitiert. Im Liga-Vergleich liegt der F.C. Hansa mit diesen Zahlen nach Recherchen von liga3-online.de aber weiterhin an der Spitze.

Auch bei den Zuschauerzahlen schraubt Hansa Rostock seine Erwartungen nach Informationen der Zeitung zurück: Rechnete man zu Beginn dieser Saison mit 11.200 Fans pro Heimspiel, kalkuliert der F.C.H. in der kommenden Saison nur noch mit 9.600 Zuschauern. Derzeit liegt der Schnitt bei 9.800 Fans.

FOTO: Flohre Fotografie

 

 

   
Back to top button