Hansa entschuldigt sich für Vorfälle nach Landespokal-Aus

Der F.C. Hansa Rostock entschuldigte sich in einer Stellungnahme für die Ausschreitungen am Mittwochabend nach dem Landespokalspiel gegen 1. FC Neubrandenburg 04, das mit 1:2 verloren ging. Nach Abpfiff versuchten einige Anhänger gewaltsam ein Tor an der Westseite des Stadions zu öffnen, um zur Mannschaft zu gelangen. Wie die Polizei mitteilte, warfen mehr als 60 Hansa-Anhänger "Pflastersteine, Baumaterial und Absperrvorrichtungen gegen Mitarbeiter des Ordnungsdienstes“. Die Polizei musste einschreiten. "Ein solches Verhalten einzelner Fans kritisieren und verurteilen wir auf das Schärfste", so der F.C.H. Verletzt wurde nach ersten Einschätzungen vier Polizisten. Zudem entstand ein Sachschaden an Fahrzeugen sowie am Stadion selbst. "Frust und Wut über die enttäuschende Leistung der Mannschaft dürfen sich nicht in aggressivem Verhalten entladen. Das, was wir heute sowohl sportlich als auch neben dem Platz erleben mussten, ist nicht der F.C. Hansa Rostock", so der Vorstandsvorsitzende Michael Dahlmann. Die Polizei kündigte an, die "umfangreichen Videoaufnahmen" auszuwerten, um die Straftäter zu ermitteln.

FOTO: Flohre Fotografie

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button