Hallescher FC verabschiedet auch Fennell und Pintol

Von

© imago/Picture Point

Beim Halleschen FC laufen die Personalplanungen für die kommende Saison weiter auch Hochtouren. Mit Royal-Dominique Fennell und Benjamin Pintol stehen nun zwei weitere Abgänge fest.

Verträge werden nicht verlängert

Wie die Saalestädter bekanntgaben, werden die auslaufenden Verträge des Duos nicht verlängert. Fennell kam im Sommer 2016 von den Würzburger Kickers zum HFC und bestritt seitdem 52 Pflichtspiele – in der laufenden Saison kam er 19 Mal zum Einsatz. Auch Pintol spielt seit 2016 für die Saalestädter, kam in aktuellen Spielzeit verletzungsbedingt allerdings nur acht Mal zum Einsatz (drei Tore). Wohin es das Duo zieht, ist noch offen.

Zehn Personalien noch offen

Bereits fix waren zudem die Abgänge von Klaus Gjasula, Fabian Franke, Hilal El-Helwe, Erik Zenga und Max Barnofsky. Offen ist dagegen noch, wie es für Tobias Müller, Fabian Baumgärtel, Petar Sliskovic, Tobias Schilk, Michael Netolitzky, Martin Röser, Oliver Schnitzler, Vincent-Louis Stenzel, Justin Neumann und Pascal Pannier weitergeht.

   
  • Thüringer

    KOPFSCHÜTTEL: In Halle tut man gerade so, als ob man hier entscheidet, wer bleibt und wer geht… Außer 2 Spieler, haben nicht der HFC die Entscheidung getroffen, sondern die Spieler diesen Verein zu verlassen. Ihr könnt ja in der nächsten Saison verfolgen, wo diese Spieler dann spielen, garantiert nicht bei Vereinen, die gegen den Abstieg spielen. Halle ist das etwas größere Nordhausen oder Halberstadt des Fußballs, die 3.Liga ist O.K., mehr geht aber nicht, auch langfrisrig nicht!

    • RB

      Wer sind den die zwei ???

      • Philipp Schramm

        Gjasula und Zenga (Ende de Leihgeschäftes mit dem SV Sandhausen)

      • weihnachtsmann

        Sein Beitrag liest sich so, als meint er es umgedreht. Zenga und Gjasula wollten bzw. müssen weg, den Rest hat der HFC entschieden. Könnte ja auch stimmen…

      • Philipp Schramm

        Es ist so, wie ich geschrieben habe, Gjasula und Zenga wollten nicht mehr, alle anderen wollte der HFC nicht mehr, bzw. sie haben seitens des HFC keinen neuen Vertrag bekommen.

    • weihnachtsmann

      Da du ein Insider zu sein scheinst, lass uns doch an deinem Wissen über Interna teilhaben.

    • Philipp Schramm

      Abwarten. Jeder Verein kann nach einer vom Pech verfolgten Saison plötzlich in der nächsten Saison ganz anders auftreten.
      Z.B.: Paderborn, die haben die letzten Saisons immer sehr schlecht gespielt und würde eigentlich in der Regionalliga spielen. Ihr "Glück" war nur, das 1860 München auf Grund einer einzelnen Person die 3. Liga-Lizenz nicht bekommen hatte.

      • Alvar Fågel

        Und deren "Glück" war auch ein gewisser Steffen Baumgart, seit seinem Antritt vor einem Jahr gab es nur 6 Niederlagen, im Abstiegskampf letzte Saison nicht eine einzige.

    • Doppelherz

      Was heißt denn " das größere Nordhausen …."
      Nebenbei…mal sehen ob deine Glaskugel besser geputzt ist als die deiner Vorgänger…dieses ewige dümmliche Palaver …

  • THOMAS BIERBACH

    Pintol ist nachvollziehbar, ob Fennell auch weg sollte. … bin ich mir nicht so sicher.
    Aber ich denke der neue Vorstand wird sich was dabei denken.

    • weihnachtsmann

      Bei Fennell ist die Entscheidung noch nicht gefallen, lt Heskamp. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass er zu viel verdient und deshalb gehen muss.

      • Doppelherz

        Sehr sehr wahrscheinlich zu teuer….wenn er weiter so gespielt hätte wie in seiner ersten Saison (und da auch nur die erste Hälfte) wäre er sicher eine Bereicherung…aber so war er meiner Meinung nach schlechter als ein Kruse oder Banovic!

      • THOMAS BIERBACH

        Aus Sicht eines gebrannten Kindes ist das nachvollziehbar und auch vernünftig

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.