Hallescher FC: Trainer Florian Schnorrenberg vor Verlängerung?

Die Anzeichen, dass Florian Schnorrenberg auch in der kommenden Saison beim Halleschen FC auf der Bank sitzen wird, verdichten sich. Wie der "MDR" erfahren haben will, soll der 44-Jährige vor der Verlängerung stehen.

Gespräche laufen

Demnach war Schnorrenbergs Berater am Dienstag zu Gesprächen nach Halle gekommen, am Mittwoch sollen diese fortgesetzt werden. Am Abend tagte auch der Vorstand. Gut möglich, dass bereits in Kürze Vollzug gemeldet wird. Die Verlängerung mit dem Trainer wäre die erste Amtshandlung von Sportdirektor Ralf Minge, der von Schnorrenberg überzeugt sein und in den letzten Tagen mehrere Gespräche mit ihm geführt haben soll.

Der Coach selbst hatte seine Zukunft Anfang des Monats offen gelassen: "Wenn der Klassenerhalt geschafft ist, müssen beide Seiten sich Gedanken machen, in welche Richtung es gehen soll. Auch ich muss mich entscheiden: Was möchte ich am liebsten?" Zudem sprach er davon, eine "realistische Zielsetzung" haben zu wollen. "Dazu brauchen wir dann auch einen Kader." Nachdem das Aufgebot in dieser Saison "ein Stück weit von den Topteams" entfernt gewesen sei, will der HFC die Blicke nach zwei Jahren im Abstiegskampf in der kommenden Serie allem Anschein nach etwas weiter nach oben richten: "Man muss immer den nächsten Entwicklungsschritt nehmen", so Schnorrenberg.

Vorzeitiger Klassenerhalt

Noch Anfang April drohte dem 44-Jährigen nach nur zwei Siegen aus 14 Spielen das vorzeitige Aus, ein Last-Minute-Sieg gegen den KFC Uerdingen rettete sein Job. Zuletzt gewann Halle vier von fünf Spielen, feierte damit den vorzeitigen Klassenerhalt und beendete die Saison auf Platz 9. Schon in der vergangenen Saison hatte Schnorrenberg die Saalestädter zum Liga-Verbleib geführt (Platz 15), insgesamt verbuchten die Hallenser unter dem 44-Jährigen (seit Juni 2020 im Amt) in 45 Spielen 62 Punkte. In der kommenden Saison sollen die Blicke nach zwei Jahren im Abstiegskampf weiter nach oben gerichtet werden – mit Schnorrenberg? Am Samstag will Halle erstmal in den DFB-Pokal einziehen – dafür ist ein Sieg gegen den 1. FC Magdeburg notwendig.

   
  • Philipp Schramm

    Trainerfrage hin oder her. Leute, ihr vergesst alle, das immer noch 11 Mann auf dem Platz stehen und um Sieg oder Niederlage spielen.
    Was nützt der beste Trainer, wenn die Spieler auf dem Feld nicht das umsetzen, was der Trainer von ihnen verlangt.

    • Gnampfer

      Ups, ganz vergessen xD

  • PeterPlys

    Zum Glück ist dies nicht unser Problem… Aber ich sehe unter Schnorrenberg keine konstanten Leistungen und trotz zuletzt guter Spiele keine entscheidenden Entwicklungen. Immerhin hat es unter ihm für 2 Siege gegen den FCM gereicht – was dann für diese Saison auch genug sein sollte 😉

  • Tom S.

    Der letzte Satz ist ja total witzig! 😄

    • weihnachtsmann

      Und er stimmt fast immer 😀

  • weihnachtsmann

    Vielleicht bekommen wir ja mehr Qualität in den Kader. Und damit kann dann Schnorre auch mehr anfangen…

    • Daniel M.

      Das wäre zumindest wünschenswert.

    • Tobi

      Sehe ich auch so. Allerdings war der Kader von der Papierform her nicht sooo schlecht, nur wie es von einigen Spielern umgesetzt wurde….
      Was sich meiner Meinung nach zwingend ändern muss, dass junge Spieler mehr Einsatzzeiten bekommen müssen. Das ist dann auch eine Motivationsfrage.

      • weihnachtsmann

        Ich finde schon, dass genug Jugend auf dem Platz stand.
        Und zum Kader: Mai, Sohm und letztlich auch Bahn (obwohl am Ende nicht mehr wirklich gut), waren schon herbe Verluste. Ich habe ja auch gesagt, dass Potenzial für Platz 8 bis 12 da ist 🤓

  • MD’ler

    Jawohl, mit Schnorre gehts nach vorne…

Back to top button