Hallescher FC: Torhüter Daniel Mesenhöler vor Verbleib

Am Mittwoch hatten sich die Verantwortlichen des Halleschen FC zusammengesetzt, um weitere Personalie zu finalisieren. Eine von ihnen ist Torhüter Daniel Mesenhöler.

"Geht in die Richtung, dass ich bleibe"

Unterschrieben sei zwar noch nichts, weil noch Kleinigkeiten zu regeln seien, wie der 26-Jährige in der "Bild" sagt. Doch "es geht in die Richtung, dass ich in Halle bleibe". Das war von Anfang an auch der Plan des Torhüters: "Ich hatte in den letzten Jahren viele Vereine und Umzüge. Und in Halle habe mich von Anfang an sehr wohlgefühlt. Außerdem bin ich überzeugt, dass wir hier noch einiges reißen können."

Mesenhöler kam im vergangenen September aus der Vereinslosigkeit zum HFC, nachdem sich Stammkeeper Sven Müller verletzt hatte. Achtmal in der Liga und dreimal im Landespokal stand der Keeper anschließend zwischen den Pfosten und fungierte dabei als Nummer zwei. Welche Rolle er in der kommenden Saison einnehmen wird, ist noch offen. Während Tim Schreiber den HFC verlassen hat, ist mit Felix Gebhardt ein neuer Torhüter hinzugekommen. Die Zukunft von Müller ist noch offen.

Löhmannsröben: Knackpunkt Vertragslaufzeit

Gleiches gilt bei Julian Guttau, Jan Löhmannsröben und Philipp Zulechner. In den nächsten Tagen dürfte dann aber Klarheit herrschen, wer bleibt und wer gehen muss. Bei Löhmannsröben etwa soll es laut der "Mitteldeutschen Zeitung" an der Vertragslaufzeit hängen. Während der Mittelfeldspieler gerne für drei Jahre verlängert will, bietet der Verein zwei Jahre an. Ausgang offen.

   
Back to top button