Hallescher FC: Stammkeeper Sven Müller wieder im Training

Gute Nachrichten für den Halleschen FC: Stammkeeper Sven Müller ist nach einem Ödem im Oberschenkel wieder ins Training eingestiegen, wie die "Bild" berichtet.

Gegen den FCK im Tor?

Damit stehen die Chancen gut, dass der 25-Jährige am Samstag beim wichtigen Auswärtsspiel in Kaiserslautern zwischen den Pfosten stehen wird – wenngleich Trainer Florian Schnorrenberg in der Zeitung noch einschränkt: "Wir müssen schon noch abwarten, wollen ja nicht nach zehn Minuten den Torwart wechseln. Sven Müller muss in der Woche schon alles mitmachen können." Müller selbst zeigt sich zuversichtlich, was einen Einsatz am Samstag angeht: "Die Länderspielpause ist ja dazu da, kleine Wehwehchen auszukurieren. Das habe ich gemacht. Jetzt geht es ganz normal auf Lautern zu."

Auch Ersatzkeeper Kai Eisele trainiert wieder, nachdem er zuletzt mit einer Erkältung ausgefallen war. Tim Schreiber, der im Testspiel gegen Chemnitz am vergangenen Donnerstag eine starke Mittelfußprellung erlitten hatte, muss derweil noch pausieren. Ein längerer Ausfall droht dem 18-Jährigen aber nicht.

Boyd noch nicht wieder fit

Während sich die Torwartsituation entspannt hat, gibt es in einen anderen Mannschaftsteil weiterhin Sorgen: "Mit der Offensive haben wir schon noch Bauchschmerzen", so Schnorrenberg. Was der 43-Jährige meint: Terrence Boyd (Muskelfaserriss), Braydon Manu (Muskelfaserriss) und Laurenz Dehl (Kapselverletzung) können derzeit nur individuell trainieren – ob sie am Samstag zur Verfügung stehen werden, ist ungewiss. Vor allem der Ausfall von Top-Torjäger Boyd (13 Tore) würde den HFC schwer treffen. Noch gibt es aber eine Resthoffnung, dass der 30-Jährige rechtzeitig fit wird.

 
Back to top button