Hallescher FC: Schnitzler bald nur noch Nummer drei?

Eigentlich sollte Oliver Schnitzler beim Halleschen FC in dieser Spielzeit nicht nur die Nummer eins tragen, sondern auch genau diesen Job ausfüllen. Schnitzler startete als Stammtorhüter, doch schon im Herbst musste er den Platz zwischen den Pfosten räumen. Jetzt könnte sogar der ohnehin schon undankbare Platz auf der Reservebank in Gefahr geraten.

Netollitzky nutzt seine Chance

Denn Trainer Rico Schmitt nutzte die Winterpause dazu, um allen drei Torhütern im Kader Spielpraxis zu ermöglichen. Daran, dass Tom Müller weiter die Nummer eins sein wird, gibt es einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge keine Zweifel, die Reihenfolge dahinter scheint aber offener denn je. Seit er im Herbst seinen Stammplatz an Müller verloren hatte, galt Schnitzler als klare Nummer zwei. Über Michael Netolitzky, die bisherige Nummer drei, war zu lesen, dass er möglicherweise schon im Winter den HFC verlassen und eine neue Herausforderung annehmen könnte. Gedankengänge dieser Art könnten bald der Vergangenheit angehören, denn Netolitzky nutzte seine Chance und hielt vor allem im Test gegen Energie Cottbus stark.

Entscheidung noch nicht gefallen

"Ich wollte Neto eine Chance geben und ihn mal im Wettkampf sehen", sagte Schmitt der Zeitung. Eine Entscheidung, wer künftig als Reservekeeper auf der Ersatzbank sitzen werde, sei damit aber noch nicht gefallen, schließlich habe auch Schnitzler überzeugt. "Bei Oli weiß ich das schon. Er hat seine Sache gut gemacht. Wir sollten das aber nicht überbewerten."

   
Back to top button