Hallescher FC reist mit Rumpfkader nach Karlsruhe

HFC-Coach Rico Schmitt ist derzeit nicht zu beneiden: Zum einen ist der 48-Jährige mit dem Halleschen FC nach fünf Spieltagen noch sieglos, zum anderen hat er mit großen personellen Sorgen zu kämpfen, die zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison eher ungewöhnlich sind. Nach Karlsruhe fährt der HFC daher mit einem Rumpfkader.

Nur 13 Feldspieler fit

Mit Klaus Gjasula, Royal-Dominique Fennell, Benjamin Pintol, Toni Lindenhahn, Fabian Franke und Tobias fallen gleich sechs Spieler verletzt aus, außerdem fehlen die langzeitverletzten Niklas Landgraf und Vincent Stenzel sowie der gesperrte Braydon Manu. Somit stehen dem HFC beim Krisenduell in Karlsruhe (Samstag, 14 Uhr) gerade einmal 13 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. "Ein kompaktes Aufgebot", wählte Schmitt auf der Pressekonferenz am Donnerstag leicht beschönigende Worte. Denn: Zu den 13 Feldspielern gehören mit Martin Ludwig, Pascal Pannier und Justin Neumann auch drei Nachwuchstalente. Mindestens einer von ihnen wird am Samstag wohl zum Einsatz kommen, möglicherweise sogar von Beginn an.

"Vielleicht ist Samstag genau unser Tag"

Und als wären die Personalsorgen noch nicht schon groß genug, steht der HFC auch sportlich gehörig unter Druck. Ein Sieg ist nach dem schwachen Saisonstart eigentlich Pflicht. "Vielleicht ist Samstag genau unser Tag", gibt sich Schmitt zwecksoptimistisch. Was anderes bleibt ihm in diesen Tagen wohl auch nicht übrig.

 
Back to top button