Hallescher FC: Pierre Kleinheider nutzt seine Chance

Es bleibt dabei: Der Hallesche FC kann gegen Borussia Dortmund II nicht gewinnen. Seit dem Drittliga-Aufstieg der Hallenser im Jahr 2012 wurden zwei Spiele gegen die BVB-Junioren verloren, die anderen vier gingen Unentschieden aus. Dabei war der HFC am vergangenen Freitag nah dran an einem Dreier gegen Dortmund: Erst in der 90. Minute traf Evans Nyarko zum 1:1 Endstand. Der eingewechselte Mittelfeldspieler, der bereits vor der Winterpause selten über die Jokerrolle hinauskam, blieb bis zur letzten Minute aufmerksam und wurde mit seinem ersten Saisontreffer zum Dortmunder Mann des Tages. Sechs Minuten zuvor hatte es Selim Aydemir auf Seiten der Hallenser verpasst, den Deckel auf die Begegnung zu machen. Bei einer Kontergelegenheit lief der Flügelspieler allein auf das Tor von Zlatan Alomerovic zu, letztendlich fehlte ihm jedoch die Spritzigkeit und die Dortmunder Verteidiger konnten ihm den Ball abnehmen. Diese vertane Chance rächte sich letztendlich.

Fehlpässe hüben wie drüben

Über die gesamte Spielzeit gesehen hatten beide Teams mit den schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Ständig andauernder Nieselregen bei unangenehmen Temperaturen sorgten für ein schwieriges Geläuf, auf dem infolgedessen Fehlpässe hüben wie drüben das Geschehen prägten. Die Hallenser schafften es, sich den Gegebenheiten etwas besser anzupassen, dennoch war für den 1:0 Treffer auch die gütige Beihilfe von Marc Hornschuh nötig, dessen Abwehrfehler von Timo Furuholm eiskalt genutzt werden konnte.

"Für Niklas Lomb ist die Situation jetzt schwierig"

Wie bekannt ist, sollte dieses Tor aber nicht für den Sieg reichen. Dennoch bleibt festzuhalten, dass der HFC letztlich eine gute, wenn auch nicht perfekte Auswärtspartie leistete. Wenn der Klassenerhalt auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf, so ist dennoch nicht davon auszugehen, dass die Hallenser in dieser Saison noch in den Abstiegsstrudel geraten. Ein Grundpfeiler der Leistung war dabei Torhüter Pierre Kleinheider, der auch nach dem Ablauf der Rot-Sperre von Niklas Lomb weiter im Kasten blieb. "Prinzipiell haben alle unsere Torhüter unser Vertrauen“, sagte Trainer Sven Köhler nach der Partie dem "MDR". "Es ändert sich mal in diese und mal in jene Richtung. Für Niklas Lomb ist die Situation jetzt schwierig, aber Pierre hat erst einmal seine Chance genutzt und gut gehalten.“ Sollte Kleinheider dies auch im Ost-Duell gegen Rostock bestätigen, sollte die Baustelle im Tor wohl vorerst nicht wieder geöffnet werden.

   
Back to top button