Hallescher FC: Gjasula und Medjedovic auf der Liste?

Der Hallesche FC hat offenbar Interesse an Klaus Gjasula (Stuttgarter Kickers) und Dino Medjedovic (VfL Wolfsburg II) angemeldet – dies will die "Bild" erfahren haben. Gjasula spielte unter HFC-Trainer Rico Schmitt schon in Offenbach, Medjedovic ist mit 22 Treffern in 28 Partien der Top-Torjäger der Regionalliga Nord.

Gjasula war Leistungsträger bei den Kickers

Nachdem der Hallesche FC vor dem Landespokal-Finale gegen den 1. FC Magdeburg gleich zwölf Spieler verabschiedet hat, laufen die Planungen für den Kaderumbruch auf Hochtouren. Mit Benjamin Pintol von den Offenbacher Kickers haben die Saalestädter erst eine Neuverpflichtung vermeldet, viele weitere werden in den kommenden Wochen folgen. Darunter vielleicht auch Mittelfeldspieler Klaus Gjasula von den Stuttgarter Kickers. Der 26-jährige Defensivspieler war beim SVK trotz des Abstieges ein wichtiger Leistungsträger und verpasste seit der Winterpause nur eine Partie – ansonsten stand er stets über die volle Distanz auf dem Platz (16 Partien). Der Vertrag des gebürtigen Albaners lief zwar noch bis 2017, hat nach dem Abstieg aber seine Gültigkeit verloren – Gjasula kann die Kickers somit ablösefrei verlassen. Nach Recherchen von liga3-online.de liegen dem Mittelfeldspieler allerdings mehrere Anfragen aus der 3. Liga vor. Was aber für Halle spricht: Trainer Rico Schmitt kennt den Mittelfeldspieler noch aus seiner Zeit in Offenbach.

Medjedovic: 22 Tore und elf Vorlagen in 28 Spielen

Zu Dino Medjedovic bestehen seitens Schmitt zwar (noch) keine persönlichen Kontakte, dennoch ist der 26-jährige Offensivspieler ein interessanter Mann. 28 Mal stand Medjedovic in dieser Saison auf dem Platz, erzielte dabei 22 Tore und bereitete elf weitere Treffer vor. Damit schoss der beidfüßige Mittelfeldspieler den VfL Wolfsburg II fast im Alleingang in die Aufstiegsrunde zur 3. Liga. Allerdings liegt darin gleichzeitig auch das Problem für den HFC: Gelingt den Nachwuchswölfen am 29. Mai der Aufstieg in die 3. Liga, werden sie den 26-Jährigen, dessen Vertrag ausläuft, kaum ziehen lassen. Ohnehin sind die Saalestädter längst nicht der einzige Interessent. Es bleibt also spannend, welche Akteure in den kommenden Wochen in Halle vorgestellt werden.

 

 

   
Back to top button