Hallescher FC distanziert sich von Vorfälle nach Leipzig-Heimspiel

Der Hallesche FC und die HFC-Fanszene e.V. distanzieren sich in einer Stellungnahme vor den unschönen Szenen nach dem Eröffnungsspiel zwischen dem Halleschen FC und RB Leipzig am vergangenen Freitag. "Wir bedauern zutiefst, dass im Anschluss an ein friedliches Fußballfest Menschen verletzt wurden und distanzieren uns mit Entschiedenheit von diesen kriminellen Vorfällen", spricht Präsident Dr. Michael Schädlich Klartext. "Die Polizei ist jetzt dabei, alle Täter vom Freitag zu ermitteln. Wir als Hallescher Fußballclub werden zeitnah nach Abschluss dieser Ermittlungen die notwendigen Stadionverbote gegen ermittelte Täter verhängen".  Auch die Fanszene distanziert sich von den Szenen außerhalb des Stadions und kündigte eine Aufklärung der Vorfälle an. Man wolle sich den Ruf des Halleschen FC "nicht weiter von einigen wenigen Randalierern kaputt machen" lassen.  "Solche kriminellen Ausschreitungen haben mit Fußball nichts zu tun. Sie schaden dem Ruf unseres Vereins, der Stadt Halle und dem Sport im Allgemeinen", betont auch Vereinspräsident Schädlich.

FOTO: Flohre Fotografie

 

   
Back to top button