Hallescher FC: Boyd-Einsatz gegen Dresden weiter ungewiss

Kann der Hallesche FC im Ostduell gegen Tabellenführer Dynamo Dresden (Samstag, 14 Uhr) auf Stürmer Terrence Boyd setzen? Die Entscheidung wird wohl erst kurzfristig fallen.

Ödem im Oberschenkel

Nach "Bild"-Angaben ergab eine MRT-Untersuchung ein zwei Millimeter großes Ödem im Oberschenkel. "Es fühlt sich an wie ein kleines Messer. Eigentlich nicht schlimm. Aber ein Risiko schwingt immer mit, dass etwas richtig reißen kann", sagt der Stürmer gegenüber der "Bild". Entsprechend ist offen, ob Boyd rechtzeitig fit wird. Zwar will er unbedingt spielen: "Ich habe gerade einen Lauf und fühle mich sehr gut. Es wäre jammerschade, wenn ich in dieser Top-Form nicht auflaufen könnte." Doch der HFC will kein Risiko eingehen und hat für Freitag einen Belastungstest angesetzt.

Die endgültige Entscheidung könnte dann womöglich erst kurz vor dem Spiel fallen. Klar ist: Ein Ausfall des US-Amerikaners, der mit neun Treffern zweitbester Angreifer der Liga ist, würde den Halleschen FC hart treffen. Auch Trainer Florian Schnorrenberg weiß: "Er ist nicht 1:1 zu ersetzen."

24 Punkte nach dem Spiel?

Dabei wird Halle gegen Dynamo eine Top-Leistung benötigen, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen: "Wir wollen eine Leistung bringen, mit der wir den Spitzenreiter maximal fordern können", so der HFC-Coach. Sich mit den Besten zu messen, sei "eine tolle Sache". Dabei geht es Schnorrenberg weniger darum, den Tabellenführer stürzen zu können, sondern vielmehr um das eigene Punktekonto: "Nach dem Spiel 24 Zähler zu haben, wäre überragend." Dafür müsse Halle gewinnen. In diesem Fall würden die Saalestädter bis auf zwei Zähler an den Zweitliga-Absteiger heranrücken. Neben Boyd ist derweil auch Lukas Boeder nach seiner Prellung im Fuß fraglich, Marcel Titsch-Rivero fällt aufgrund seiner gelb-roten Karte definitiv aus.

   
Back to top button