Halle und Erfurt mit Personalsorgen ins Derby

Vor dem großen Ostderby am morgigen Samstag hat sich die Verletztenmisere beim Halleschen FC  zugespitzt. Nachdem bereits die beiden Verteidiger Sören Eismann (Innenbandriss) und Pierre Becken (Mittelfußbruch) längerfristig ausfallen gab es im gestrigen Training weitere Rückschläge. Stürmer Andis Shala erlitt eine Muskelzerrung und fällt für die morgige Begegnung gegen Rot-Weiß Erfurt aus. Der 23-jährige kam am letzten Spieltag, beim 0:0 in Karlsruhe, zu seinem Startelfdebüt in Liga 3.

Sorgen auch bei Erfurt

Doch damit nicht genug, Shalas Sturmkollege Nils Pichinot, der vor der Saison  aus Jena kam, bekam einen Schlag auf den Oberschenkel. Trotz der schmerzhaften Blessur steht einem Einsatz wohl nicht entgegen. Eine Platzwunde erlitt zu dem Mittelfeldass Marco Hartmann. Der 24-Jährige stieß bei einem Kopfballduell mit Mitspieler Patrick Mouaya zusammen. Dennoch ist der momentan einzige Drittliga Torschütze der Hallenser fit für das mit Spannung erwartete Ostduell. Mit gleichen Personalproblemen haben aber auch die Thüringer aus Erfurt zu kämpfen. Neben den rot-gesperrten Oumari und Marius Strangl fallen Smail Morabit, Mario Fillinger und Thomas Ströhl aus. Hinter Linksverteidiger Igor Jovanovic steht ebenfalls ein großes Fragezeichen. Schon beim letzten Heimspiel konnten die Erfurter nur mit einem 16-Mann Kader antreten.

FOTO: Felix Poltermann

   
Back to top button