Halle: Ärger mit Furuholm, schnelle Genesung bei Bertram

Manche Erfolge sind nur von kurzer Dauer. Nachdem HFC-Stürmer Timo Furuholm nach seiner ärgerlichen roten Karte im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt von Trainer Sven Köhler für die Dauer seiner Sperre vom Training der ersten Mannschaft suspendiert worden war, gab sich der baumlange Finne geläutert, wollte sich von nun an ganz in den Dienst der Mannschaft stellen, ruhiger werden und seine Emotionsausbrüche in den Griff bekommen. Nur vier Wochen später krachte es aber wieder zwischen Köhler und Furuholm auf dem Trainingsplatz. Arbeitsverweigerung, Strafrunde, eisiges Schweigen danach – das Verhältnis zwischen dem einstigen Heilsbringer und Köhler scheint nicht nur belastet, sondern beendet.

Öztürk im Probetraining

Ärgerlich, weil somit das Probetraining von Aykut Öztürk, der zuletzt in der ersten türkischen Liga bei Sivasspor gespielt hatte, zur Suche nach einem neuen Stammstürmer wird und nicht, wie erhofft, nach einer Sturmalternative. Öztürk hatte sich nach seiner Kündigung in der Türkei beim SV Sandhausen fit gehalten und wird beim HFC nun zwei Wochen mittrainieren. Eine Chance für Furuholm, sich zu rehabilitieren? Vermutlich nicht, denn Köhler gilt als Trainer, der eine Mannschaft nach Erfolgen zusammenhält. Heißt: Tony Schmidt dürfte am Wochenende gegen die SG Sonnenhof-Großaspach wieder als wuseliger Pseudo-Stürmer auflaufen.

Gefährliche Aufsteiger

Ein Erfolg, der dabei nicht nur von kurzer Dauer sein soll, ist der erste Heimsieg von vor zwei Wochen. Nachdem man in der Folgewoche in Regensburg zwei Punkte – sehr zum Ärger von Sven Köhler – gnädig verstreichen ließ, blicken die Fans nun gespannt in den ERDGAS-Sportpark. Der Aufsteiger aus Großaspach ist weder ein Gegner, der immense Gefahr birgt, noch einer, den man unterschätzen sollte. Bereits gegen Fortuna Köln gelang es verunsicherten Hallensern nicht, gegen einen Aufsteiger die richtigen Mittel zu finden und Großaspach wusste in dieser Saison bereits mehrfach zu überraschen.

Bertram vor Rückkehr im Landespokal

Nicht mit von der Partie sein wird dabei Marcel Baude. Der Außenverteidiger zog sich einen Muskelfaserriss zu und fällt zwei Wochen aus. Demgegenüber gab es unter der Woche gute Nachrichten von Sören Bertram. Der Linksaußen stand zum ersten Mal seit seinem doppelten Armbruch wieder auf dem Trainingsplatz und peilt nun eine Rückkehr bereits im Landespokalspiel in einer Woche an. Das macht die Optionen im Angriff für den HFC wieder spannend, denn mit Bertram, Gogia, Schmidt und Pfeffer im Angriff wäre eine verwirrende Rotation im Sturm ein interessantes Mittel gegen allzu starre Abwehrreihen. Auch der flinke Osayamen Osawe wäre dort eine Option – oder eben Timo Furuholm. Dass dieser allerdings noch einmal eine Chance bekommt, ist momentan sehr fraglich.

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button