HALBFINALE!!! Arminia besiegt Gladbach im Elfmeterschießen

Arminia Bielefeld steht im Halbfinale des DFB-Pokals!! Im Elfmeterschießen setzte sich der DSC am Mittwochabend mit 6:5 gegen Borussia Mönchengladbach durch, nachdem es nach 90 und 120 Minuten 1:1 stand. In der mit 26.137 Zuschauern restlos ausverkauften Schüco-Arena herrschte schon weit vor Anpfiff eine bundesligareife Atmosphäre. Zum Einlauf der Teams präsentierten die DSC-Fans zudem eine sehenswerte Choreo, die sich über die komplette Fantribüne erstreckte. Mit Anpfiff entwickelte sich die erwartete Partie: Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, die Arminia stand zunächst in der Defensive und war auf schnelle Angriffe aus. So wagte sich Schuppan in der achten Minute erstmals nach vorne, sein Schuss ging aber deutlich über den Kasten. Zwei Minuten später hatte Klos die nächste kleinere Gelegenheit, aber auch diese Möglichkeit blieb ungefährlich. Nach und nach nahm Gladbach das Spiel immer mehr an sich, die Chancen hatte aber weiterhin der Drittligist. In Minute 18 hielt Hemlein aus über 20 Metern einfach mal drauf und zwang Keeper Sommer zu einer Glanzparade. Der Schweizer musste auch in der 23. Minute sein ganzes Können aufweisen, nachdem Brouwers eine Hereingabe von Schuppan fast ins eigene Tor abgefälscht hätte. Drei Minuten später wurde die Alm dann in ihren Grundfesten erschüttert: Per Direktabnahme jagte Manuel Junglas das Spielgerät aus etwa 15 Metern mit Hilfe des Innenpfostens ins Tor – 1:0 für Bielefeld. Die Fans des DSC verwandelten das Stadion in ein Tollhaus, mussten aber nur vier Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Handspiel von Hemlein entschied Schiedsrichter Wolfgang Stark auf Strafstoß, den Max Kruse sicher verwandelte. Mit dem Tor im Rücken wurde der Bundesligist nun immer stärker, während bei der Arminia ein leichter Knick im Spiel zu bemerken war. Zur Pause blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Arminia steht sicher – Gladbach druckvoll

Nach Wiederanpfiff zog sich der DSC zunächst weit zurück und überließ den Gästen den überwiegenden Teil des Spielfelds. Insgesamt war das Niveau in den Anfangsminuten jedoch nicht mehr so hoch, wie noch über weite Strecken der ersten Hälfte. Erstmals gefährlich wurde es wieder in der 54. Minute, als ein Drehschuss von Tom Schütz knapp über den Kasten strich. Im direkten Gegenzug tauchte Kramer frei DSC-Keeper Schwolow auf, kam aber nicht zum Abschluss. Die Partie wurde in dieser Phase wieder intensiver: So bot sich dem eingewechseltem Brinkmann in der 57. Minute eine gute Chance, Yann Sommer konnte den Ball aber noch über die Latte lenken. Danach mussten die Fans zunächst auf weitere gefährliche Torchancen warten. In der Schlussphase bestimmte der Kampf auf beiden Seiten das Geschehen. Da Bielefeld in der Abwehr zudem überaus sicher stand, kam die Borussia nur selten zum Abschluss. In der 75. Minute stand Klos nach einem Pass von Müller frei vor Sommer, konnte aber keinen Druck hinter den Schuss bringen. Sieben Zeigerumdrehungen später hatte Traoré die Führung für Gladbach auf dem Fuß, beförderte das Spielgerät aber über das Tor. Kurz danach setzte Brouwers einen Ball auf die Latte. Der Druck der Gäste wurde nun immer stärker, nach 90 Minuten blieb es aber beim 1:1.

Keine Tore in der Verlängerung

Es folgte die Verlängerung. Die erste Chance gehörte dem DSC: Dick zog in der 92. Minute aus 15 Metern ab, Sommer parierte ohne Probleme. Danach nahm Gladbach wieder die Zügel in die Hand und drängte den Drittligisten immer wieder tief in die eigene Hälfte zurück. So hatte Raffael (96.) eine weitere Chance, nutzte diese aber nicht. Beiden Teams war das hohe Tempo der regulären Spielzeit nun deutlich anzumerken, sodass auf beiden Seiten nicht mehr viel zusammen lief. So blieb es auch nach der ersten Halbzeit der Verlängerung beim 1:1. Im zweiten Abschnitt bot sich dem DSC in der 108. Minute nach einem Eckball eine gute Möglichkeit, Burmeister rauschte aber knapp vorbei. Insgesamt bestimmte aber nach wie vor der Kampf die Partie – viel lief nicht mehr zusammen. In der 114. Minute stand Klos dann aber plötzlich frei vor Sommer, köpfte aber knapp neben den Kasten. Da nach 120 Minuten weiterhin ein 1:1 auf der Anzeigetafel stand, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen.

Die Torfolge:

  • Klos trifft zum 2:1
  • Raffael verschießt
  • Dick trifft zum 3:1
  • Johnson trifft zum 3:2
  • Ulm trifft zum 4:2
  • Xhaka trifft zum 4:3
  • Brinkmann trifft zum 5:3
  • Brouwers trifft zum 5:4
  • Lorenz verschießt – Sommer hält!
  • Kruse trifft zum 5:5
  • Burmeister trifft zum 6:5
  • Traoré scheitert an Schwolow! Bielefeld steht als sechster Drittligist der Pokal-Geschichte im Halbfinale und darf sich somit über Prämien in Höhe von über zwei Millionen Euro freuen.

[TV-Zusammenfassung]

   
Back to top button