Härtel nach Remis: "Hätten gerne mehr mitgenommen"

Nach der Corona-Zwangspause am vergangenen Wochenende musste der F.C. Hansa Rostock am Samstag mit einem 1:1 gegen den Halleschen FC leben. Für Trainer Jens Härtel ging das zwar in Ordnung, wenngleich er mehr erhofft hatte.

"Sind schwer reingekommen"

Betrachtet man nur die erste Halbzeit, kann sich Hansa mit dem einen Zähler in jedem Fall glücklich schätzen. Denn viel lief bei der Härtel-Elf in den ersten 45 Minuten nicht zusammen. "Wir sind schwer reingekommen", so der Hansa-Coach. "Es hat mich geärgert, dass wir uns so schwer getan haben." Auch Bentley Baxter Bahn musste nach der Partie bei einem Ex-Klub zugeben: "Die ersten 20, 25 Minuten gingen an den HFC. Wir haben uns nicht sonderlich gut gefühlt. Vielleicht war das auch eine Kopfsache."

Dass die Kogge nach einem Gegentreffer von Terrence Boyd (25.) dennoch einen Punkt mitnahm, war Korbinian Vollmann zu verdanken, der nach 51 Minuten einen Kopfball versenkte – es war sein erster seit der Saison 2012/13. "In den zweiten Durchgang sind wir viel besser reingekommen und haben auch die Zweikämpfe ganz anders angenommen", lobte Härtel. "Nach dem Ausgleich war das Monument auf unserer Seite." Entsprechend hätte der Rostocker Übungsleiter "gerne mehr mitgenommen", stellte aber fest: "Das Remis geht in Ordnung."

Das nächste Ostduell wartet

Vor allem nach einer Woche, in der Hansa aufgrund der Corona-Quarantäne erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnte. "Dafür war es okay", befand Härtel. "Jetzt können wir ein bisschen durchschnaufen."

Am nächsten Samstag kommt es dann zum nächsten Ostduell, Dynamo Dresden reist an. Die Sachsen sind als großer Favorit in die Saison gestartet, sind aber noch nicht so richtig angekommen und stecken im Mittelfeld fest. Normalerweise wäre das Ostseestadion restlos ausverkauft gewesen, nun bleiben die Plätze aufgrund der Corona-Pandemie leer. Doch auch ohne die Unterstützung der Fans will Hansa seine Serie von derzeit sieben Partien in Folge ohne Niederlage weiter ausbauen und den direkten Kontakt zu den Aufstiegsplätzen wahren. Derzeit belegt Hansa den vierten Platz.

   
  • Falk Schmiedeknecht

    Das "Monument" auf der eigenen Seite wissen – immer wieder soo wichtich…;)

    • weihnachtsmann

      😄

    • Max T.

      Vielleicht hättet ihr euch lieber auf den Gegner und nicht auf das Toni L. Gedächtnisvideo konzentrieren sollen! Dann hättet ihr vielleicht schon vorher gewusst, wer euch seit letzter Saison gern mal ein Tor einschänkt ;). Der Link so ab der 2 Minute! https://m.youtube.com/watch?v=zz3UbFxVef8

      • weihnachtsmann

        Da gab es aber Leute bei Hansa, die haben uns die letzten Jahre mehr weh getan.
        Der Name Ziemer fällt mir da spontan ein ;-)

  • Tobi

    Hoffen kann jeder, am Ende hat es Härtel realistisch eingeschätzt. Gerechtes Remis mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Gerade in der ersten Hälfte hat Halle ein ordentliches Spiel gemacht. Nach der Pause hat Hansa erstmals übernommen und wohl verdient ausgeglichen. HFC kein Vergleich zum Debakel in München.
    Kleiner Tip für User Jens…. viel Spaß beim Konsum von Bier und Chips und das mit dem feiern muss ja noch etwas warten. Vielleicht aber auch nur vielleicht hast du irgendwann Grund dazu, bis dahin heißt es Ball flachhalten.

    • weihnachtsmann

      Mich ärgert immer noch, wie passiv wir aus der Halbzeitpause kommen.
      Wenn wir vor der Pause noch das mögliche zweite Tor machen, wäre sicher mehr möglich gewesen.
      Aber auch da hätten bis dahin recht harmlose Gäste kurz vor der Pause ausgleichen können.
      Wie gesagt: Remis geht in Ordnung.

    • Jens

      Ach Tobi das Bier war lecker, das Spiel naja und im Grunde meines Herzens wünsche ich wirklich jeden Ostverein zumindest den Nichtabstieg! Ich hatte mich gefreut trotz jeder Rivalität das MD aufgestiegen war oder das Union sich in der ersten Liga hält!

Back to top button