Haching will Englische Woche mit sieben Punkten abschließen

Die SpVgg Unterhaching tritt am Samstag (14 Uhr) beim SV Meppen an. Haching-Trainer Claus Schromm erwartet ein schwieriges Spiel bei den Niedersachsen.

"Hut ab, was Meppen geleistet hat"

Da ist die SpVgg Unterhaching noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Haching erzielte gegen den FC Rot-Weiß Erfurt am vergangenen Mittwoch erst in der letzten Sekunde das 1:1. "Erfurt hat uns das Leben schwer gemacht und wir haben nicht so recht zu unserem Spiel gefunden. Hinten raus war der Punkt natürlich sehr wichtig, weil er hochverdient war“, ließ Trainer Claus Schromm nach der Partie wissen. Nun reisen die Bayern nach Meppen. Der SVM erzielte am letzten Spieltag gegen den VfL Osnabrück ebenfalls ein spätes Tor zum Ausgleich.

"Hut ab, was in Meppen geleistet wird. Sie spielen als Aufsteiger eine richtig gute Saison und stehen nicht zu Unrecht im gesicherten Mittelfeld“, wird Claus Schromm auf der Homepage von Unterhaching zitiert. "Zusätzlich haben sie, wie auch Erfurt, den kleinen Vorteil, dass ihre Partie am Wochenende ausgefallen ist und sie somit nur zwei Spiele in der Woche zu bestreiten haben. Nichtsdestotrotz wollen wir diese Englische Woche natürlich mit insgesamt sieben Punkten abschließen“, so der Trainer weiter.

Verletzungssorgen bei der SpVgg

Personell muss Chefcoach Schromm weiterhin auf Thomas Hagn verzichten, da dieser seine Fersenprellung noch nicht auskuriert hat. Auch Maximilian Bauer steht wegen Krankheit nach wie vor nicht zur Verfügung. Mark Zettl ist sich nach seiner Knieverletzung noch in der Reha, und der Einsatz von Maximilian Nicu ist auf von muskulären Problemen aktuell noch fraglich.

Im Hinspiel setzen sich die Hachinger klar mit 4:0 durch. Die Rückrundenpartie am Samstag ist für die Rot-Blauen wohl auch die letzte Chance, noch einmal oben anzugreifen – momentan beträgt der Rückstand auf Rang drei schon acht Punkte.

   
Back to top button