Haching meldet Vollzug: Stroh-Engel kommt aus Karlsruhe

Von

© SpVgg Unterhaching

Jetzt ist die Tinte trocken: Dominik Stroh-Engel verstärkt die SpVgg Unterhaching, wo der Stürmer am Donnerstag einen Vertrag bis 2021 unterschrieb. Sein Arbeitspapier in Karlsruhe löste der Angreifer bereits am Mittwoch auf.

180 Drittliga-Spiele, 55 Tore

Mit dem SV Darmstadt 98 schaffte Stroh-Engel zwischen 2014 und 2016 den direkten Durchmarsch in die Bundesliga und trug in der Drittliga-Saison 2013/14 mit 27 Toren und acht Vorlagen zum Aufstieg bei. Beim Karlsruher SC kam der 33-Jährige in den vergangenen beiden Jahren allerdings nicht richtig zum Zug. Zwar stand er in der Spielzeit 17/18 immerhin 26 Mal auf dem Platz, war dabei aber meist nur Joker.

Vor Beginn der vergangenen Saison wurde Stroh-Engel endgültig aussortiert, sodass er in der zurückliegenden Serie lediglich in einer Partie zum Einsatz kam und somit ohne Spielpraxis ist. In der Münchener Vorstadt will der 33-Jährige nun neu angreifen: "Ich bin sehr glücklich, dass ich jetzt in Unterhaching bin", sagt Stroh-Engel. "Die Gespräche mit den Verantwortlichen haben mich überzeugt. Mir gefällt die Spielweise von Haching. Außerdem freue ich mich, wieder regelmäßiger auf dem Platz stehen zu können."

"Technisch sehr versiert"

Trainer Claus Schromm kann sich an die Spiele gegen den Angreifer noch gut erinnern: "Für uns war es immer sehr schwierig, wenn wir als Unterhaching gegen Dominik gespielt haben." Trotz seiner Körpergröße (1,97 m) sei Stroh-Engel "technisch sehr versiert", lobt Schromm und sagt: Wir sind jetzt froh, dass er das Haching-Trikot trägt. Mit seiner Erfahrung wird er gerade unseren Talenten weiterhelfen. Wie schnell er auf ein gutes Fitness-Level kommt, werden wir sehen."

Stroh-Engel, Hachings siebter Neuzugang, bringt die Erfahrung von 180 Drittliga-Spielen mit 55 Toren und 21 Vorlagen mit, hinzukommen 49 Partien in der 2. Liga sowie 22 Bundesliga-Spiele. Für die Spielvereinigung stellt der erfahrene Angreifer eine weitere Alternative zu Stefan Schimmer, Felix Schröter und dem weiterhin verletzten Stephan Hain dar. Sein Debüt könnte Stroh-Engel am Samstag gegen Rostock feiern.

   

liga3-online.de