"Habe richtig Bock": Pourié schließt sich dem SV Meppen an

Die Stürmerfrage beim SV Meppen ist geklärt: Marvin Pourié soll künftig für Tore bei den Emsländern sorgen. Die Verpflichtung des 31-Jährigen gab der SVM am Dienstag offiziell bekannt.

Top-Torjäger in Würzburg

Nach dem Abgang von Richard Sukuta-Pasu stand beim SVM mit Johannes Manske zuletzt nur noch ein Stürmer unter Vertrag. Entsprechend mussten die Emsländer reagieren – und haben dies mit der Verpflichtung von Marvin Pourié nun auch getan. "Marvin hatten wir schnell auf dem Radar. Nach einem gemeinsamen Treffen war für uns klar, dass wir Marvin gerne verpflichten möchten", berichtet Sportvorstand Heiner Beckmann und freut sich, "dass alles so zeitnah funktioniert hat und Marvin Pourié jetzt die Tore für uns schießt und nicht mehr gegen uns". Was Beckmann meint: Insgesamt erzielte der 31-Jährige bereits sieben Treffer gegen den SVM.

Darunter auch einen in der vergangenen Saison, als Pourié für die Würzburger Kickers auf dem Platz stand. Trotz zwischenzeitlicher Suspendierung war der in Werne geborene Angreifer der Top-Torjäger des Zweitliga-Absteigers und verbuchte acht Tore. Zudem bereitete er fünf weitere Treffer vor. "Ich freue mich beim SVM zu sein! Ich habe richtig Bock auf den Verein, Bock auf das Team, die Fans und kann es kaum erwarten, schnell wieder richtig loszulegen", sagt Pourié, der bei seinen letzten Klubs oftmals angeeckt war.

Klub Nummer 20

Dennoch zeigt sich Trainer Stefan Krämer angetan: "Er hat in der Vergangenheit oft genug bewiesen und gezeigt, wo das Tor steht. Dass erhoffen wir uns natürlich auch von ihm in der kommenden Saison." Allein in der 3. Liga stand Pourié insgesamt 128 Mal auf dem Platz, erzielte 47 Tore und war an 18 weiteren Treffern direkt beteiligt. Vor allem in der Saison 2018/19 spielte der frühere U-Nationalspieler im Trikot des Karlsruher SC groß auf, sicherte sich mit 22 Treffern die Torjäger-Kanone und schoss die Badener in die 2. Liga.

Dort bestritt Pourié für drei verschiedene Klubs insgesamt 34 Partien (drei Tore), hinzukommen 134 Erstliga-Spiele in Dänemark (52 Scorerpunkte). Sogar in der Champions League kam er für Kopenhagen dreimal zum Einsatz. Auch in Belgien und Russland sammelte der Stürmer schon Erstliga-Erfahrung, nachdem er die Jugend unter anderem bei Borussia Dortmund, Schalke 04, dem FC Liverpool und 1860 München verbracht hatte. Der SV Meppen ist nach Karlsruhe, Braunschweig, Kaiserslautern und Würzburg nun sein fünfter Verein in der 3. Liga und sein 20. Klub insgesamt.

   
Back to top button