Guerino Capretti im Interview: "Durchmarsch ist kein Thema"

Im Interview mit liga3-online.de spricht Verls Erfolgstrainer Guerino Capretti über den starken Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen, Neuzugang Justin Eilers und das kommende Duell mit dem F.C. Hansa Rostock am Samstag.

Keine Chance? "Haben das Gegenteil bewiesen"

liga3-online.de: Drei Spiele, sieben Punkte: Gemeinsam mit Mitaufsteiger 1. FC Saarbrücken und dem TSV 1860 München führt der SC Verl die Tabelle der 3. Liga nach dem 3. Spieltag an. Wie war dieser starke Start möglich, Herr Capretti?

Guerino Capretti: Wir haben es geschafft, an unsere Leistungen in der zurückliegenden Regionalliga-Saison anzuknüpfen und genauso konzentriert und fokussiert aufzutreten. Das Auftaktprogramm hatte es in sich und dennoch stehen wir noch ohne Niederlage da. Wir haben mutig agiert und uns nicht hinten reingestellt. Möglicherweise ist auch der eine oder andere Verein davon ausgegangen, dass wir in der 3. Liga ohnehin keine Chance haben. Ich denke, dass wir schon jetzt nach den ersten drei Spielen das Gegenteil bewiesen haben.

Was war zuletzt beim 2:1-Erfolg in Meppen ausschlaggebend für den Sieg?

Die gute erste Halbzeit. Wir kamen ordentlich in die Partie, hatten viele Ballgewinne und Tormöglichkeiten und konnten 2:0 in Führung gehen. In der zweiten Hälfte haben wir etwas die Linie verloren und den Gegner in einigen Situationen zu viel Platz zum Kombinieren gelassen. Daran gilt es zu arbeiten. Insgesamt ging der Sing aber in Ordnung.

Wie ist der Top-Auftakt nun insgesamt zu bewerten?

Sehr positiv. Unseren Plan, das Drumherum in der 3. Liga auszublenden und uns immer nur auf den kommenden Gegner zu fokussieren, haben wir durchgesetzt. Uns ist es gelungen, hochkarätige Gegner wie Meister Bayern München II verdient zu bezwingen, weil wir uns nicht versteckt haben. Es freut mich extrem, dass sich unsere Jungs gerade für den extremen Aufwand belohnen. Die 3. Liga ist noch einmal intensiver und wir müssen alle mehr denn je an unsere Grenzen gehen.

 

"Justin ist auf einem guten Weg"

Wird in der Kabine schon über den Durchmarsch in die 2. Bundesliga gewitzelt?

Auf keinen Fall. (lacht) Das ist natürlich die klassische Frage, wenn ein Aufsteiger erfolgreich in die neue Saison startet. Wir haben zwar gezeigt, was in uns steckt. Aber wir alle wissen, dass wir noch nichts geschafft haben und weiter hart arbeiten müssen, um bestenfalls da oben zu bleiben.

Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass der Durchmarsch in der 3. Liga durchaus nicht unrealistisch ist…

Das stimmt. Es gab einige Teams, die durchmarschiert sind, unter anderem der SSV Jahn Regensburg und die Würzburger Kickers. Dass es unmöglich ist, will ich auch gar nicht sagen. Aber für uns ist das absolut kein Thema. Wir wollen kurzfristig erst einmal die Englischen Wochen bestehen, die bald auf uns zu kommen. Die werden uns einiges abverlangen und die Herausforderung besteht darin, der hohen Intensität mit Belastungssteuerung im Training entgegenzuwirken.

Neuzugang Justin Eilers kam bisher noch nicht zum Einsatz, zuletzt in Meppen saß er erstmals auf der Bank. Welchen Eindruck hinterlässt er im Training?

Einen sehr guten. Justin macht Woche für Woche Fortschritte und ist auf einem guten Weg. Was ihm noch fehlt, ist Spielfitness. Die muss er jetzt erlangen. Dass er zuletzt in Meppen im Kader stand, hat ihm gut getan. Macht er so weiter, wird er auch bald seine ersten Einsatzminuten bekommen.

Ist ein Debüt am Samstag gegen Hansa Rostock realistisch?

Das kann ich jetzt noch nicht sagen und hängt vom Verlauf der Trainingswoche ab. Ein Kurzeinsatz ist aber sicher nicht auszuschließen.

Rostock ist eines der Teams, die offen ihre Ambitionen kommunizieren, oben mitzumischen. Wie wollen Sie auch den F.C. Hansa knacken?

Der F.C. Hansa ist – wie Sie schon sagen – brutal ambitioniert. Und das nicht ohne Grund. Der Kader hat eine große Qualität und ist gespickt mit vielen gestandenen Profis. Für uns wird es die nächste große Herausforderung auf unserer Reise durch die 3. Liga. Wir wollen erneut mutig sein und nicht zu viel Respekt zeigen. Klappt das, haben wir definitiv die Chance, einen weiteren Sieg einzufahren und uns oben festzubeißen.

   
Back to top button