Grünes Licht: Hansa zum Saisonauftakt vor 7.500 Fans

Der F.C. Hansa Rostock darf zum Saisonauftakt vor bis zu 7.500 Zuschauern im Ostseestadion spielen. Das beschloss die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern bei einer Kabinettssitzung am Dienstag.

Stehplätze bleiben geschlossen

Damit ist klar: Schon am Sonntag, wenn die Kogge im DFB-Pokal auf Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart trifft, dürfen wieder Zuschauer ins Stadion. Informationen zum Kartenvorverkauf hat der Verein am Nachmittag veröffentlicht. Auch bei den ersten Liga-Heimspielen sind 7.500 Fans zugelassen. Die Tickets werden personalisiert sein, außerdem bleiben die Stehplätze vorerst geschlossen. Gästefans sind nicht zugelassen, darüber hinaus besteht ein absolutes Alkoholverbot.

Kaum Infizierte

"Wir haben die Chance, Vorreiter zu sein, das ist ein hervorragendes Signal", sagt Innenminister Lorenz Caffier zuletzt. Dass Mecklenburg-Vorpommern Vorreiter sein kann, liegt vor allem an den niedrigen Infektionszahlen im Land: Auf 100.000 Einwohner kommen derzeit nur 64 Fälle – so wenige wie in keinem anderen Bundesland. Zum Vergleich: In Bayern liegt die Zahl bei 457. In Rostock selbst haben sich in den letzten Tagen nur 2,9 von 100.000 Einwohnern infiziert. 

   
  • Tom1965

    Vor 10 Tagen waren angeblich ca 40.000 Menschen in Berlin ohne Schutzmaske und ohne Einhaltung des Sicherheitsabstandes. Wenn in den nächsten Tagen die Infektionszahlen nicht signifikant steigen, könnte man denken, das Coronavirius ist auch nicht mehr das, das es mal war…

    • DM von 1907

      … und das wäre eine fatale Fehlinterpretation. Schau mal nach Südosteuropa, oder nach Spanien, Frankreich, Italien. Corona entwickelt sich nicht "vernünftig", sondern chaotisch und unberechenbar. Lifestylige Sorglosigkeit wird sich rächen – überall.

    • Friedrich Herschel

      Ich habe Zweifel daran, dass alle infizierten Corona-"Leugner" sich auch testen lassen würden, wenn sie Symptome zeigen würden.

  • Nikita

    7500 Zuschauer bedeuten etwa 37% Auslastung der Sitzplätze. Bei einer Freiluftveranstaltung, einem guten Hygienekonzept (z.B. ohne Gästefans) und einer extrem niedrigen Infektionsrate vor Ort finde ich das sehr angemessen.

Back to top button