"Großartiger Mensch": MSV trauert um Hartmut Heidemann

Der MSV Duisburg trägt Trauer. 64er Vizemeister Hartmut "Hatte" Heidemann ist am Samstag nach schwerer Krankheit verstorben. Der frühere Nationalspieler wurde 81 Jahre alt.

Sensationelle Vizemeisterschaft

Einige Jahrzehnte ist es nun her, dass der damalige Meidericher SV die Bundesliga aufmischte und in der Saison 1963/64 sensationell Vizemeister wurde. Doch noch heute ranken sich Geschichten um die Mannschaft des 2019 verstorbenen Erfolgstrainers Rudi Gutendorf, der aufgrund seiner speziellen Abwehrtaktik von vielen Fans "Riegel-Rudi" genannt wurde. Der MSV trauert nun um einen Helden dieser Zeit. Hartmut Heidemann verstarb mit 81 Jahren nach langer, schwerer Krankheit.

Auf der Homepage würdigte der MSV Duisburg seine Verdienste: "Ein großes Zebra und ein großartiger Mensch – du fehlst uns!" Bereits mit neun Jahren trug Heidemann das Trikot der Meidericher und durchlief dabei alle Jugendmannschaften. Seinen ersten großen Erfolg feierte "Hatte" 1959, als er mit der A-Jugend die Westdeutsche Meisterschaft gewann. Insgesamt absolvierte er zwischen 1963 und 1972 282 Partien für die Meidericher (Bundesliga und DFB-Pokal) und erzielte dabei 20 Treffer. Zudem lief er in drei Spielen für die A-Nationalmannschaft auf.

   
Back to top button