Große Ziele in Aspach? Höhenflug der SG Sonnenhof hält an

Seit sieben Spielen ungeschlagen, die zweitbeste Offensive nach Dresden, Platz drei in der Tabelle und nur ein Punkt Rückstand auf den Zweiten Münster: Die SG Sonnenhof Großaspach kann nach einem Drittel der Saison eine beeindruckende Zwischenbilanz ziehen.

Die letzten zwei Spiele – ein 4:0 bei den Stuttgarter Kickers und ein 2:0 zuhause gegen Aalen – haben gezeigt, dass Großaspach in der Dritten Liga Baden-Württembergs Nummer 1 ist, doch das ist nicht alles: Sie werfen auch die Frage auf, was für Rüdiger Rehm und seine Truppe noch möglich ist. Haben die Schwaben schon ein Auge auf die Zweite Liga geworfen? Im Fernsehinterview nach dem Aalen-Match gab sich Erfolgscoach Rehm bescheiden und richtete den Blick aufs Tabellenende: "Wir haben jetzt 23 Punkte – für uns ist das ein Traum. Wir freuen uns, dass wir den Abstand nach unten vergrößern.“

Die Neuzugänge haben sich bewährt

Dass die SG derart stark in die Saison startet, hätte kaum jemand für möglich gehalten. Als Aufsteiger gelang ihnen in der vergangenen Spielzeit Rang 15, mit dem Klassenerhalt wurde das gesteckte Ziel erreicht. Der aktuelle Höhenflug hat viel mit den in der Sommerpause verpflichteten Spielern zu tun – allein 13 der bislang 27 Saisontore gehen auf das Konto der Neuzugänge Pascal Breier (vom VfB Stuttgart), Maximilian Dittgen (1. FC Nürnberg) und des zurzeit verletzten Timo Röttger (Viktoria Köln). Was ist in dieser Spielzeit drin? Rüdiger Rehm hält sich bedeckt: "Wenn wir 45 oder 46 Punkte erreicht haben – die Punktzahl, die wir uns vorgenommen haben – machen wir uns Gedanken über mehr. Aber vorher nicht." Der Zeitpunkt könnte schneller gekommen sein, als viele denken.

 
Back to top button