Lotte-Trainer Golombek verteilt "ein Riesenkompliment"

Die Sportfreunde Lotte haben sich zum Auftakt der Pflichtspiele im Jahr 2018 mit einem knappen 1:0-Sieg über den FSV Zwickau ein kleines Polster im Abstiegskampf zulegen können. In einer phasenweise einseitigen Partie vergab die Heimelf eine Vielzahl bester Chancen, doch am Ende brachte den Westfalen der Wille vor dem entscheidenden 1:0-Siegtreffer die ersehnten drei Punkte.

Chancenwucher vor der Pause

Schon in der ersten Hälfte wirkte die Elf von Trainer Golombek griffiger und aktiver, sodass der FSV oftmals in die eigene Hälfte gedrückt wurde. Vor allem Gästekeeper Brinkies dürfte sich über zu wenig Arbeit nicht beschwert haben und hielt seine Elf mehrfach mit starken Paraden unter anderem gegen Straith (18.) Oesterhelweg (38.) und Langlitz (45.) im Spiel. Gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" gab der Trainer im Anschluss zu, dass er seine Spieler in der Halbzeitpause gar nicht groß ob der vergebenen Chancen aufbauen musste: "Irgendwann wird einer reingehen“, sagte er zu seinen Akteuren.

Nach dem Spiel konnte er die vergebenen Chancen aber auch nicht gänzlich ignorieren: "Daran müssen wir arbeiten, weil wir uns es dadurch selber schwer machen. Dadurch machen wir den Gegner immer wieder stark, weil die Hoffnung noch da ist. Wenn wir das zweite oder dritte Tor machen, dann kann man auch den Ball laufen lassen und Kraft sparen für das nächste Spiel."

Neue defensive Stabilität

Dennoch hatte sich der Übungsleiter schnell wieder im Griff und wollte nicht unnötig auf seine siegreiche Mannschaft einreden. Vielmehr imponierte ihm der läuferische und kämpferische Einsatz seiner Elf und die erneut gezeigte defensive Stabilität: "Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Wir sind eine richtige Mannschaft geworden, und jeder ist bereit, für den anderen zu laufen und Fehler eines anderen wettzumachen.“ Insbesondere der Wille vor dem entscheidenden 1:0 war das beste Beispiel für die Einsatzbereitschaft der Spieler, als auch der zweite Ball nicht verloren gegeben wurde.

Die neue Qualität in der Abwehr macht sich indes auch in den Ergebnissen der letzten Spiele bemerkbar. In drei der letzten vier Partien blieb man ohne Gegentor und in der Tabelle ging es erstmal wieder ins sichere Mittelfeld. Am kommenden Wochenende wartet dann allerdings mit dem SC Paderborn eine der schwersten Aufgaben der Liga auf die Lotter, die aber sicher auch dort wieder ihre Einsatzbereitschaft an den Tag legen werden.

   
Back to top button