Golombek lobt Lottes Mentalität und fordert Cleverness

Die Sportfreunde Lotte hadern angesichts ihrer spielerischen Überlegenheit noch immer mit der Punkteteilung gegen den SV Meppen (2:2). Dennoch zeigt die Formkurve unter dem neuen Trainer Andreas Golombek wieder nach oben. Während der Fußballlehrer von der Mentalität seiner Schützlinge überzeugt ist, fordert er mehr Cleverness.

Lotte zeigt Mentalität und kämpft sich zurück

"Wir waren überlegen und die bessere Mannschaft. Deshalb nehme ich das Ergebnis mit dem späten Ausgleich mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge", erklärte Luca Tankulic gegenüber den "Westfälischen Nachrichten", der per Kopf und mit Hilfe von Meppens Posipal für den Endstand sorgte. "Wir wären zufriedener, wenn wir drei Punkte hätten." Sein Trainer, der nach drei Partien weiterhin ungeschlagen bleibt, zieht aus den bisherigen Begegnungen folgende Erkenntnisse: "Wir haben in letzter Zeit oft über Mentalität gesprochen. Das hat die Mannschaft wieder gezeigt. Wir haben in Erfurt zurückgelegen nach einer Führung. Auch gegen Meppen haben wir zurückgelegen, aber wir haben nie aufgehört", freut sich der 49-Jährige.

Golombeks Appell: Stabilität in der Defensive

Aber die Gegentore und die daraus resultierenden Rückstande sind ihm ein Dorn im Auge: "Wir spielen offensiv und wollen immer mehr. Da ist man dann auch anfällig. Daran müssen wir arbeiten. Wir müssen uns cleverer verhalten"; mahnt Golombek auch zu defensiver Stabilität. Gegen Würzburg haben seine Schützlinge am Samstag die Chance dazu, diese Forderungen in die Tat umzusetzen.

 
Back to top button