Goden zurück: Personalsituation bei 1860 entspannt sich

Die Personallage bei der TSV 1860 München konnte sich über die Spielpause etwas entspannen. Am Mittwoch kehrten Kevin Goden nach seiner Corona-Erkrankung sowie Jungspieler Johann Djayo ins Mannschaftstraining zurück.

Rückkehr nach Corona-Infektion

Die Länderspielpause der 3. Liga konnten die Münchner somit optimal nutzen. Nachdem zuletzt Yannik Deichmann, der in der vorherigen Saison beim VfB Lübeck vornehmlich im offensiven Mittelfeld agierte, als Rechtsverteidiger aushelfen musste, kann nun wohl wieder auf arrivierte Kräfte gesetzt werden. Wie die "Abendzeitung" berichtet, konnte mit Kevin Goden ein gelernter Flügelverteidiger wieder ins Training der Löwen einsteigen.

Der vor der Saison aus Nürnberg gekommene 22-Jährige war im September positiv auf das Corona-Virus getestet worden, konnte sich nun aber wieder fit melden. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen mit dem Team habe sich der Spieler jedoch einer individuellen Einheit mit Athletik-Coach Matthias Luginger unterziehen müssen, wie die Zeitung berichtet. Vor seinem Ausfall bestritt Goden fünf Spiele für die Sechzger, in denen er nach Einwechselungen auf 165 Spielminuten kommt.

Entspannung rechts hinten

Schon seit über einer Woche wieder im Teamtraining steht derweil Marius Willsch. Nach langwieriger Schambeinentzündung steht 1860-Trainer Köllner damit auch ein zweiter ausgebildeter Rechtsverteidiger zur Verfügung, was das Deichmann-Experiment nun wohl beenden dürfte. Auch wieder beim Team dabei ist Youngster Johann Djayo, nachdem sich der 20-Jährige zuletzt krank vom Training abmelden musste.

Der Angreifer wartet noch auf seinen ersten Einsatz bei den Profis, könnte bei der anhaltenden Offensivflaute nach lediglich zehn erzielten Treffern aber schon bald zum Zuge kommen. Ob die Rückkehrer schon eine Option für das Spiel gegen Mannheim am Samstag sein können, erscheint fraglich – zumal die Ansetzung aufgrund der Corona-Lage beim Waldhof auf der Kippe zu stehen scheint

   
Back to top button