"Glücklicher Arbeitssieg": Härtels Premiere gegen Haching

Nach dem bitteren 2:2-Unentschieden gegen den FSV Zwickau am vergangenen Mittwoch hat sich der 1. FC Magdeburg am Sonntag mit einem 1:0-Sieg in Unterhaching zurückgemeldet. Es war ein Arbeitssieg, bei dem Trainer Jens Härtel eine Premiere feierte.

"Platzverweis hat uns natürlich in die Karten gespielten"

Die Erleichterung über den knappen Sieg bei der SpVgg Unterhaching war Härtel auf der Pressekonferenz nach Spielende deutlich anzumerken: "Unter dem Strich haben wir einen glücklichen Arbeitssieg gelandet", so das Fazit des FCM-Trainers, der im Vergleich zum 2:2 gegen Zwickau gleich fünf Änderungen in der Startelf vornahm und Schäfer, Erdmann, Laprevotte, Pick und Düker für Handke, Rother, Sowislo, Costly und Beck brachte. Nach der ersten Halbzeit sprach zunächst jedoch nicht unbedingt viel für einen Auswärtssieg. Unterhaching war die bessere Mannschaft und hätte durchaus in Führung gehen können. "Wir müssen uns bei unserem Torhüter bedanken", so Philipp Türpitz nach dem Spiel bei "Telekom Sport". Auf der anderen Seite hätten die Elbstädter nach einem Foul an Schwede aber auch einen Elfmeter bekommen können (28.).

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Elbstädter dann und gingen durch einen Treffer von Philipp Türpitz in der 77. Minute als Sieger vom Platz. Zum Zeitpunkt des 1:0 spielte Magdeburg bereits seit über 20 Minuten in Überzahl, nachdem Josef Welzmüller kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit glatt Rot gesehen hatte. "Der Platzverweis hat uns natürlich in die Karten gespielt", analysierte Härtel, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht zufrieden war: "Da haben wir zu wenig angeboten". Nach der Führung "haben es die Jungs dann aber bravourös gemacht und alles reingeworfen", so der FCM-Coach. Im Gegensatz zu Mittwoch gab Magdeburg die Führung nicht mehr her und springt in der Tabelle zurück auf Platz zwei.

Härtel gewinnt erstmals gegen Unterhaching

Doch es war nicht nur der knappe und etwas glückliche Sieg, der bei Jens Härtel für Erleichterung sorgte: "Für mich persönlich war es der erste Sieg gegen Unterhaching." Die bisherigen neun Partien als Spieler, Co- und Cheftrainer hatte Härtel jeweils verloren. Somit kann der 1. FC Magdeburg nun zuversichtlich in das anstehende Topspiel gegen den Karlsruher SC am kommenden Samstag gegen. Bei einem Spiel weniger liegt der FCM derzeit drei Punkte vor den Badenern und könnte mit einem Heimsieg einen großen Schritt in Richtung Aufstieg gehen. Dafür wird dann jedoch eine Leistungssteigerung notwendig sein, zumal der KSC seit 21 Spielen ungeschlagen ist. Außerdem ist Jens Härtel in seiner Karriere noch ohne Sieg gegen Karlsruhe. Doch mit dem Beenden persönlicher Negativserien hat der FCM-Coach nun bereits Erfahrung gemacht.

   
Back to top button