Jetzt im Ticker: Brisante Duell in Leipzig und Kiel – MSV in HDH

Acht Partien gleichzeitig werden pünktlich um 14 Uhr in der Dritten Liga angepfiffen. Neben dem Nord-Duell zwischen Kiel und Rostock treffen sich RB Leipzig und der Hallesche FC sowie die SpVgg Unterhaching und Jahn Regensburg zu interessanten Derbys. Danach verabschiedet sich auch die dritthöchste deutsche Spielklasse aus dem Fußballjahr 2013. liga3-online.de gibt einen Überblick auf alle Samstagspartien und die letzten Informationen vor dem Anpfiff. Unser Ticker hält Euch wie immer ab 13.30 Uhr auf dem Laufenden!

Spitzenteams mit Heimaufgaben

Sowohl der 1. FC Heidenheim (1.) als auch RB Leipzig (2.) verabschieden sich mit einem Spiel im heimischen Stadion. Die Heidenheimer bekommen es dabei mit dem MSV Duisburg zu tun (live auf swr.de). Dem Spitzenreiter winkt das mittlerweile achte Spiel ohne Gegentreffer in Folge. Auch deshalb lautet die Devise von Trainer Frank Schmidt: "Wir müssen gut verteidigen und auf der Hut sein." MSV-Coach Karsten Baumann sieht den Schlüssel zum Erfolg ebenfalls in der Heidenheimer Defensive. So fordert Baumann: "Wir müssen Lücken in der Defensive finden." RB Leipzig beschäftigt sich zeitgleich mit dem Halleschen FC (live im MDR-Fernsehen und auf mdr.de). Leipzigs Zorniger erwartet mit dem HFC eine nahezu "unberechenbare Mannschaft". Doch besonders die Hallenser benötigen dringend Punkte um nicht in die Tabellenregionen ganz unten zu rutschen.

Nord- und Süd-Gipfel steigen

Im hohen Norden der Liga treffen Holstein Kiel und Hansa Rostock aufeinander (live im NDR-Fernsehen und auf ndr.de). Schon im Vorfeld wurde die Partie als "Risikospiel" eingestuft. Viel Risiko erwartet Rostocks Trainer Andreas Bergmann auch seitens der Kieler Mannschaft: "Ich habe sie mehrfach beobachtet – zuhause spielen sie immer sehr offensiv. Es handelt sich um ein eingespieltes Team mit sehr guter Mentalität." Kiels Karsten Neitzel zeigte seinen Respekt vor dem FCH: "Sie besitzen momentan die Qualität, enge Spiele für sich zu entscheiden." Ein weiteres Derby steigt derweil ganz im Süden der Republik (live auf br.de). Während Zweitligaabsteiger Regensburg nur auf Platz 14 rangiert und unter der Woche den Ausfall von Aias Aosman (Ellenbogenbruch) verkraften musste, gilt die Unterhachinger Spielvereinigung (8.) als eine der Wundertüten der Liga.

Erfurt und Osnabrück mit Angriff auf Relegationsplatz?

Zumindest der VfL Osnabrück kann den dritten Tabellenplatz auch rechnerisch in diesem Jahr nicht mehr erreichen. Damit sich das im neuen Jahr ändern kann, braucht das Team von Maik Walpurgis allerdings einen versöhnlichen Ausklang in Form eines Heimsieges (live auf ndr.de). Gegner der Lila-Weißen sind die von Karsten Heine trainierten Chemnitzer. Auch unter dem neuen Coach konnte der CFC seine Auswärtsschwäche nicht abstellen, deswegen gilt der VfL als Favorit. Der FC Rot-Weiß Erfurt hat noch die Chance auf Rang drei zu überwintern. Dafür brauchen die Erfurter einen Sieg gegen die Stuttgarter Kickers. Auch hier ist die Rollenverteilung klar, denn in der Ferne ist der SVK das schwächste Team der Liga. Dennoch warnte Erfurts Walter Kogler: "Stuttgart hat noch keinen Auswärtssieg einfahren können, das heißt aber nicht, dass man den Gegner unterschätzen darf."

Kämpfen für den guten Jahresabschluss

Auch die Schlusslichter beenden ihr 2013 mit einem Heimauftritt. Der 20. Wacker Burghausen spielt gegen Preußen Münster. Burghausens Übungsleiter Uwe Wolf glaubt mit seinem Team eine kleine Wende erreicht zu haben: "Es ist etwas entstanden. Wenn wir den Punkteschnitt wie bisher unter mir halten können, wird es am Ende reichen." Auch der SCP will mit drei Punkten den 21. Spieltag beschließen. SCP-Coach Ralf Loose: "Wir treffen auf einen Gegner, der die drei Punkte unbedingt benötigt und dementsprechend agieren wird." Mit riesiger Personalnot plagte sich unter der Woche der 1. FC Saarbrücken. Sieben Spieler muss Milan Sasic in Wiesbaden ersetzen. Und dort zu punkten wird denkbar schwer für die Saarländer. Denn SVWW-Trainer Marc Kienle fordert nichts anderes als drei Punkte: "Es ist eminent wichtig, dass wir dieses Spiel gewinnen und das Jahr mit einem positiven Ergebnis beenden."

 

FOTO: Sebastian Ahrens / rostock-fotos.de

   
Back to top button