"Glaube nicht, dass Lautern in Köln was reißt": 1860 schielt auf Rang 3

Auch wenn der Rückstand auf den Relegationsplatz bei nur noch zwei Spielen fünf Punkte beträgt: Die Hoffnung beim TSV 1860 München, am Ende doch noch Dritter zu werden, ist zurück – wie auch Präsident Robert Reisinger nach dem Heimsieg gegen den TSV Havelse bekräftigte. 

"Das werden wir auch noch wuppen"

Sechs Punkte aus den letzten beiden Partien, und 1860 München könnte tatsächlich noch Dritter werden – vorausgesetzt, der 1. FC Kaiserslautern verliert am kommenden Sonntag auch bei Viktoria Köln. Diesbezüglich ist 1860-Boss Robert Reisinger aber zuversichtlich: "Ich glaube nicht, dass Kaiserslautern in Köln etwas reißt", sagte er am Samstag nach dem Spiel gegen Havelse beim "Hacker-Pschorr Fantalk". "Dann müssen wir schauen, dass wir in Magdeburg etwas reißen und dann auch gegen Dortmund."

Der 58-Jährige weiß aber natürlich: der FCM ist nächsten Samstag der klare Favorit. Und auch Dortmund sei kein Gegner, "den man einfach mal aus dem Stadion rausschießt". Das zeigte sich am Samstag, als der BVB mit 3:1 in Kaiserslautern gewann. "Da ist also Vorsicht die Mutter der Porzellankiste. Aber mit 15.000 frenetischen Löwen-Fans werden wir das auch noch wuppen. Dann haben wir 64 Punkte, und dann schauen wir, für was es reicht."

Platz 4 als Minimalziel

In jedem Fall hätten die Löwen dann den vierten Platz und damit die Qualifikation für den DFB-Pokal sicher. "Das wäre für den Verein aufgrund der zusätzlichen Einnahmen ganz entscheidend", sagte Reisinger und bezeichnete diese Tabellenplatzierung als "Minimalziel".

Unabhängig davon, in welcher Liga die Löwen in der kommenden Saison spielen werden, kündigte der 1860-Boss an: "Auch nächstes Jahr wird wieder eine schlagkräftige Truppe im Sechzgerstadion auflaufen." Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel sei in den Planungen schon sehr weit. Ein Aufstieg über die Relegation gegen Dynamo Dresden würde die Vorbereitungen auf die neue Serie nicht zuletzt aus finanzieller Sicht deutlich vereinfachen.

   
Back to top button