Gewinnt der 1. FC Heidenheim auch bei Borussia Dortmund II?

Es ist einfach eine starke Saison. Mit der Bilanz von 50 Punkte aus 22 Spielen ist bisher jedes Team in der 3. Liga aufgestiegen. Auch der 1. FC Heidenheim will nun endlich den Sprung ins Unterhaus des deutschen Fußballs schaffen. Im Moment scheint einfach keine Mannschaft gegen die Männer von Trainer Frank Schmidt anzukommen. Am kommenden Samstag versuchen sich die Amateure von Borussia Dortmund im heimischen Stadion Rote Erde am souveränen Spitzenreiter der 3. Liga (live im Ticker auf liga3-online.de).

Last-Minute Niederlage in Unterhaching

Die junge Dortmunder Borussia hatte sich schon mit einem Punkt zum Auftakt ins neue Jahr angefreundet. Doch in der letzten Minute der Partie bei den Münchener Vorstädtern kassierte das Team von David Wagner noch den entscheidenden Nackenschlag zum 1:2. In der kommenden Partie gegen den Spitzenreiter aus Heidenheim wollen die Borussen aber wieder Punkte einfahren. Dass man in Spielen gegen hohe Favoriten punkten kann, haben die Partien gegen Darmstadt, Rostock und Duisburg gezeigt. Außerdem hat man nach dem 0:4 im Hinspiel noch eine Rechnung mit den Heidenheimern offen. Nicht dabei sein werden Jannik Bandowski, Mustafa Amini, Julian Derstroff und Timmy Thiele. Auch nicht mehr dabei ist Koray Günter, der unter der Woche in die Türkei wechselte.

Ist Heidenheim unschlagbar?

Am letzten Spieltag hörte man im Stadion der Heidenheimer durchaus den beliebten Satz: "Wer solche Spiele gewinnt, steigt auf." Dem lässt sich noch hinzufügen: "Wer solche Spiele so gewinnt, steigt auf". In einem Spiel, indem der Gast aus Chemnitz eigentlich das phasenweise bessere Team waren, setzte sich der FCH mit 3:0 durch. Mit seinem Mittelfeldstrategen Marc Schnatter, der den CFC alleine nach Hause schickte, hat Trainer Frank Schmidt ein Team aufgebaut, das mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr nicht mehr in der 3. Liga spielen wird. Daher strotzt die Mannschaft nur so vor Selbstbewusstsein und plant drei Punkte am kommenden Samstag fest ein. Mit Daniel Vier, Timo Beermann und Ingo Feistle fallen lediglich drei Akteure aus. Das der FCH solche Ausfälle kompensieren kann, hat er bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

Mögliche Aufstellungen:

Dortmund II: Alomerovic – Treude, Honrschuh, Meißner, Dudziak – Jordanov, Nyarko, Solga, Kefkir – Harder, Ducksch (Bajner)

Heidenheim: Sabanov – Malura, Endres, Wittek, Heise – Bagceci, Griesbeck, Reinhardt, Schnatterer – Mayer, Morabit

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button