Gewalt in Chemnitz – Wacker will Gewissheit

Am 3. Dezember kam es bei der Partie Chemnitzer FC – Wacker Burghausen offensichtlich zu unschönen Szenen. (liga3-online.de berichtete) Nach Angaben der Fans von Wacker Burghausen sollen mehrere offizielle Ordner des CFC gewaltbereit und unnachsichtig gegen die Fans aus Bayern vorgegangen sein. Burghausens Geschäftsführer Florian Hahn spricht sogar von einem "Bild, welches ich im deutschen Profifußball kaum für möglich gehalten hätte". Neben den Vorfällen rund um die Fans, soll zudem Abwehrspieler Darlington Omodiagbe verbal angegangen worden sein.

Wacker schreibt offenen Brief

Aufgrund der nigerianischen Abstammung und seiner Hautfarbe, habe sich Omodiagbe rassistische Äußerungen im Spielertunnel anhören müssen. Laut Hahn sollen die Aussagen von  "zwei Personen, die offizielle CFC-Vereinsjacken trugen", gefallen sein. In einem offenen Brief wendet sich der SV Wacker nun an DFB-Präsident Theo Zwanziger und drängt auf Aufklärung der Geschehnisse. Fotos und Videos sollen diese Szenen offensichtlich sogar untermauern. Würden sich die Tatsachen bestätigen, so wäre ein weiterer schwarzer Tag, im eigentlich schönen Fußball-Deutschland, entstanden.

   
Back to top button