Generalproben: 1860, FCS, Wiesbaden, FWK und VfL patzen

Eine Woche vor dem Start der neuen Saison stand für 16 Drittligisten am Samstag die Generalprobe an. Während mit 1860, Saarbrücken, Wiesbaden, Würzburg, Osnabrück und Türkgücü gleich sechs Teams patzten, konnten Kaiserslautern, Braunschweig, Mannheim und Magdeburg jeweils gewinnen.

1860 gibt Führung aus der Hand

2:3 hieß es im Testspiel des TSV 1860 München gegen den 1. FC Nürnberg. Nachdem Merveille Biankadi die Löwen nach elf Minuten zunächst in Front gebracht hatte, drehte der Zweitligist die Partie (39. / 67. / 82.), sodass Keanu Staude in der 87. Minute nur noch den Anschlusstreffer erzielen konnte. Am Sonntag spielt 1860 noch gegen Viertligist VfR Aalen. Auch der 1. FC Saarbrücken unterlag einem Zweitligisten, gegen den Karlsruher SC stand am Ende ein 0:1 zu Buche – der Gegentreffer fiel nach 62 Minuten.

Der VfL Osnabrück musste sich dem niederländischen Erstligisten FC Groningen durch ein unglückliches Eigentor von Luis Sprekelmeyer (62.) ebenfalls mit 0:1 geschlagen geben, Würzburg zog derweil gegen den FC Carl Zeiss Jena aus der Regionalliga den Kürzeren (1:2). Die frühere Führung der Thüringer (8.) konnte Maximilian Breuning vor 734 Zuschauern in der Flyeralarm-Arena zunächst noch ausgleichen (15.), auf den zweiten Gegentreffer in Minute 48 hatte der Zweitliga-Absteiger dann allerdings keine Antwort mehr.

Auch der SV Wehen Wiesbaden unterlag beim 1:2 gegen Elversberg einem Viertligisten – Neuzugang Maximilian Thiel erzielte zehn Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer. Für Türkgücü München gab es ebenfalls nichts zu holen, der finale Test gegen Jahn Regensburg ging mit 1:0 an den Zweitligisten.

FCM besiegt Hannover

Ein Erfolgserlebnis verbuchen konnte dagegen der 1. FC Magdeburg, der sich mit 4:2 bei Zweitliga-Klub Hannover 96 durchsetzte. Bereits nach 14 Minuten sorgte Baris Atik mit einem verwandelten Handelfmeter für die FCM-Führung, die Hannover aber umgehend ausgleichen konnte (15.). Doch noch vor der Pause brachten Luca Schuler (41.) und erneut Atik (44.) den FCM wieder in Front. Im zweiten Durchgang konnten die Niedersachsen zunächst verkürzen (67.), bevor Adrian Malachowski zwei Minuten vor dem Ende das Schlusswort hatte.

Jubeln durfte auch der 1. FC Kaiserslautern. Durch Tore von Elias Huth (13.) und Felix Götze (23.) bezwangen die Roten Teufel den VfB Stuttgart II mit 2:0. Mike Wunderlich hätte nach 62 Minuten per Elfmeter auf 3:0 gegen den Viertligisten stellen können, scheiterte aber an VfB-Keeper Patrick Schott. Eintracht Braunschweig setzte sich unterdessen mit 2:1 bei Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock durch. Das 1:0 der Hausherren durch John Verhoek (14.) glich Yari Otto (44.) noch vor der Pause aus, ehe ein Eigentor von Rostocks Julian Riedel in Minute 86 für den Sieg des BTSV sorgte. "Das war – zumindest für unseren Kopf – ein Ausrufezeichen, damit wir sehen, was möglich ist", so Robin Krauße.

Ein Torfestival gab es beim 5:3-Erfolg des SV Waldhof Mannheim gegen den FC Gießen. Marcel Costly (6. / 22.), Marc Schnatterer (34.), Marcel Seegert (45.) und Dominik Martinovic (61.) erzielten die Treffer für den Waldhof, der Viertligist kam zwischendurch dreimal zum Anschluss.

2:2 zwischen Halle und Kiel

Keinen Sieger gab es im Duell des Halleschen FC gegen Zweitligist Holstein Kiel. Terrence Boyd sorgte nach 58 Minuten zunächst für die HFC-Führung, die Kiel aber nur zehn Zeigerumdrehungen egalisierte. Weitere zehn Minuten später brachte Boyd die Hausherren vor 2.000 Zuschauern abermals in Front, bevor Kiel kurz vor dem Schluss noch zum Ausgleich kam (88.).

Während sich Havelse und Cottbus 1:1 trennten (Noah Plume traf nach 44 Minuten zur zwischenzeitlichen Führung), spielten Meppen und der niederländische Zweitligist Almere City 3:3. Ole Käuper und zweimal Tobias Dombrowa schossen zunächst eine 3:1-Führung heraus, ehe Almere in der Schlussphase noch zwei Tore erzielte. 1:1 hieß es bei Viktoria Köln gegen den Chemnitzer FC und zwischen dem FSV Zwickau und FK Usti nad Labem (2. Liga Tschechien). Für die Viktoria war Marcel Risse nach 31 Minuten mit einem Freistoßtor zum Ausgleich zur Stelle, das Zwickauer Tor erzielte Ronny König nach 16 Minuten per Kopf – es war die zwischenzeitliche Führung.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

  • 1. FC Nürnberg – 1860 München: 3:2
  • Karlsruher SC – 1. FC Saarbrücken: 1:0
  • VfL Osnabrück –  FC Groningen: 0:1
  • Würzburger Kickers – Carl Zeiss Jena: 1:2
  • Wehen Wiesbaden – SV Elversberg: 1:2
  • SSV Jahn Regensburg – Türkgücü München: 1:0
  • Hannover 96 – 1. FC Magdeburg: 2:4
  • VfB Stuttgart II – 1. FC Kaiserslautern: 0:2
  • Hansa Rostock – Eintracht Braunschweig: 1:2
  • Waldhof Mannheim – FC Gießen: 5:3
  • TSV Havelse – Energie Cottbus: 1:1
  • FSV Zwickau –  FK Usti nad Labem: 1:1
  • Viktoria Berlin –  Chemnitzer FC: 1:1
  • Hallescher FC – Holstein Kiel: 2:2
  • Viktoria Köln – FSV Mainz 05 II: 1:1
  • Almere City – SV Meppen: 3:3

   
Back to top button