Babelsberg will aus dem Tabellenkeller

Am Samstag um 14.00 Uhr empfängt der SV Babelsberg im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion den Tabellensechsten aus Osnabrück. Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Babelsberger zum Punkten verdammt. Die Lila-Weißen hingegen könnten ihre Serie von 10 ungeschlagenen Punktspielen weiter ausbauen und mit einem Sieg auf die Aufstiegsränge klettern.

 Personalsorgen bei Osnabrück

Der VfL Osnabrück tritt in Babelsberg mit einer geschwächten Defensive an, da Abwehrchef Martin Hudec (Gelb-Rot-Sperre) und Defensivallrounder Nils Fischer (grippaler Infekt) ausfallen. Ansonsten wird Fuchs auf das 4-2-3-1 System bauen und vielleicht Paddy John, der sich zuletzt wieder zurück in die Mannschaft kämpfte, auf der linken Außenbahn einsetzen.  Die Niedersachsen sollten vor allem ihre Torausbeute aufbessern, magere 15 Treffer konnten bislang erzielt werden.  Grund dafür ist die mangelnde Chancenverwertung, allein im letzten Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Jena ließ man ein halbes Dutzend guter Tormöglichkeiten ungenutzt liegen und musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Babelsberg will aus dem Tabellenkeller

Das Team von Trainer Dietmar Demuth (Foto) will sich mit einem Dreier zurück ins Mittelfeld kämpfen und nach zuletzt zwei sieglosen Spielen endlich wieder punkten. Dabei müssen die Brandenburger möglicherweise auf Offensivspieler Benny Kaufmann verzichten. Der 23-jährige wechselte im Sommer nach Babelsberg und kann bereits vier Tore in der laufenden Saison verbuchen. Die Teams stehen sich erst zum dritten Mal gegenüber, in der Saison 2002/03 entschieden die Niedersachsen beide Partien für sich und stiegen am Ende der Saison auf.

   
Back to top button