Geldstrafen für Kaiserslautern und den MSV Duisburg

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den 1. FC Kaiserslautern und den MSV Duisburg jeweils mit Geldstrafen belegt.

Urteile sind rechtskräftig

Während der FCK 1.500 Euro zahlen muss, weil beim Spiel bei Bayern München II am 14. Dezember zwei Feuerzeuge und drei Einwegbecher aus dem Gästeblock in Richtung von Münchner Spielern geworfen wurden, werden beim MSV 4.900 Euro fällig. Der Grund: Bei der Partie in Großaspach am 21. Dezember wurden im Gästeblock mindestens 14 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Die Vereine haben den jeweiligen Urteilen zugestimmt, die Urteile sind damit rechtskräftig. In der Strafentabelle belegt der FCK mit einer Gesamtsumme von 13.840 Euro den sechsten Platz, Duisburg rückt auf Rang acht vor (9.400 Euro).

   
Back to top button