Pyro und Bananen: Geldstrafen für Hansa und den FCK

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den F.C. Hansa Rostock und den 1. FC Kaiserslautern am Freitag jeweils mit Geldstrafen belegt.

Kogge muss für Pyroshow zahlen

Während der FCK 1.000 Euro zahlen muss, weil beim Spiel in Zwickau am 26. August aus dem Gästeblock mehrere Bananen auf das Spielfeld geworfen wurden, ist der F.C. Hansa mit einer Summe von 12.150 Euro belegt worden. Grund dafür ist die Pyroshow beim Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart, als am 12. August mindestens 33 bengalische Feuer gezündet wurden. In der zweiten Halbzeit wurde ferner erst ein gefüllter Bierbecher und dann ein Getränkekarton in Richtung des Schiedsrichterassistenten geworfen.

Hansa ist Spitzenreiter der Strafentabelle

Die Vereine haben den jeweiligen Urteilen zugestimmt, sind sind damit rechtskräftig. In der Strafentabelle übernimmt Hansa mit einer Gesamtsumme von 16.770 Euro den ersten Platz, der FCK steigt auf Rang acht ein

   
Back to top button