Geimpfte Fans wieder ins Stadion? 1860-Sportchef dafür

Seit fast elf Monaten sind die Stadien – abgesehen von einigen Teilzulassungen zu Saisonbeginn – leer. Und noch ist völlig offen, wann es wieder ausverkaufte Stadien geben wird – die Hoffnungen ruhen auf den Impfungen. 1860-Sportchef Günther Gorenzel hat sich nun dafür ausgesprochen, geimpfte Fans bald wieder ins Stadion zu lassen.

"Wäre ein wichtiges Signal"

Bei einer Presserunde am Freitag sagte der Österreicher: "Sport wird für die Fans und nicht für das Fernsehen betrieben." Deshalb wäre es wichtig, "wenn in der zweiten Hälfte des Frühlings die Menschen, die geimpft sind, wieder im Stadion zugelassen sind", so Gorenzel, der die angelaufenen Impfungen als "Licht am Ende des Tunnels" bezeichnete. Dem 49-Jährigen zufolge würden sich unter den Vereinen die Stimmen mehren, die geimpfte Fans wieder im Stadion wollen. "Das wäre ein wichtiges Signal für den gesamten Sport", sagte Gorenzel. Allerdings ist dem 1860-Sportchef auch klar: "Letztlich ist es eine Entscheidung der Politik".

Debatte über Sonderstatus

Denn ob Geimpfte einen Sonderstatus genießen sollen, darüber ist in den letzten Tagen ein emotionale Debatte entbrannt. Der Deutsche Ethikrat etwa sprach sich gegen Sonderregeln für Corona-Geimpfte aus – nicht zuletzt aufgrund der Unsicherheit, ob Geimpfte andere Personen anstecken können. Ticketverkäufer Eventim hingegen hatte zuletzt angekündigt, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen – sobald sich jeder impfen lassen könne. Bislang wurden in Deutschland knapp zwei Millionen Menschen geimpft. Bis alle Menschen geimpft sind, die das wollen und können, wird es wohl noch einige Monate dauern. Entsprechend dürfte die Diskussion noch einige Zeit anhalten.

 
Back to top button