Gänsehaut in Bielefeld: "26.137 Zuschauer? Klingt wie 86.000"

"Das habe ich noch nicht erlebt, das ist einzigartig!" Mit diesen Worten begann Stadionsprecher Sebastian Wiese am gestrigen Mittwochabend die Abmoderation in der Bielefelder SchücoArena. Und damit hat er sicherlich stellvertretend für viele Fußballanhänger in der Bielefelder SchücoArena gesprochen. Der DSC Arminia Bielefeld verlor das Pokal-Halbfinale gegen eiskalte Wolfsburger verdient mit 0:4 und musste den Traum vom Finale in Berlin begraben. Doch was sich weit über 90 Minuten hinaus auf den Rängen der Alm abspielte, erzeugte eine Gänsehaut-Atmosphäre.

Wolfsburg eine Nummer zu groß

Die Geschichte des Spiels ist schlussendlich schneller erzählt, als man hätte hoffen dürfen. Vor ausverkauftem Haus gingen die Arminen wie üblich energisch und konzentriert in die Partie. Der Gegner aus Wolfsburg übernahm jedoch von Beginn an die Initiative im Spiel und ließ die Hausherren kaum in die Offensivbewegung kommen. Nach acht Minuten nutzten die Niedersachsen einen Fehler von Stephan Salger zur Führung durch Maximilian Arnold. Der DSC agierte in der Folge mutiger, kam jedoch nicht wirklich zu Abschlüssen und musste so nach einer halben Stunde das 0:2 nach einem Freistoß hinnehmen. Nach der Pause hätte es dann spannend werden können, hätte Dick nicht nur die Latte getroffen oder Fabian Klos den Nachschuss versenkt. Mit einem Doppelschlag nach 51 und 55 Minuten zeigten die Gäste dann ihre Klasse und stellten auf ein 0:4. Im Anschluss plätscherte das Spiel vor sich hin, da der VfL das Spiel beherrschte und Arminia sich weiter aufopferungsvoll ins Spiel warf und zumindest noch den Ehrentreffer erzielen wollte.

"Ich muss aufpassen, dass ich kein Pipi in die Augen bekomme"

Doch das Ergebnis interessierte, abgesehen von den 2800 Gästefans, auf der Alm scheinbar niemanden. Die Fans der Ostwestfalen zeigten nicht nur vor dem Spiel eine beeindruckende Choreographie – die dritte in den vergangenen zwei Monaten – sondern über 90 Minuten und weit darüber hinaus eine grandiose Atmosphäre. Scheinbar mit jedem Gegentor für die Blauen wurde die Unterstützung der Fans noch ein bisschen größer. Die Anerkennung, die sich das Team von Trainer Norbert Meier in dieser Saison unter den Arminen verschafft hat, schien an diesem Abend keine Grenzen zu kennen. Kapitän Fabian Klos war nach der Partie mehr als nur sichtlich gerührt: "Ich muss aufpassen, dass ich kein Pipi in den Augen bekomme. Nicht, weil ich traurig bin, sondern weil es einfach nur überragend ist, was hier gerade auf den Rängen passiert. Die Fans honorieren, was wir für eine Pokal-Saison gespielt haben." Und genau mit dieser Einstellung taten es die Fans den Spielern Recht. Die Leistung der Arminia in dieser Pokalsaison ist mehr als außergewöhnlich und für einen Drittligisten hoch anzurechnen. Das Ergebnis wurde schlussendlich zur Nebensache. Der VfL Wolfsburg zog verdient in das Finale des DFB-Pokals ein, doch Werbung für sich selbst machten am gestrigen Abend und in dieser Pokalsaison der DSC Arminia Bielefeld und seine Anhänger.

Stimmen zur Arminia:

Fabian Klos (Facebook-Seite): "Sprachlos aufgrund der Szenen die sich während des Spiels und vor allem nach Abpfiff auf den Rängen abgespielt haben!!! Gänsehaut, ohne Worte, ihr seid überragend! Kein Geld der Welt kann wahre Fanliebe ersetzen…  Wir haben ein weiter unser großes Ziel vor Augen, dafür lohnt es sich weiter alles zu geben! Herzblut ist blau!"

Tom Schütz (Facebook-Seite): "Sprachlos! Was sich heute auf den Rängen während und vor allem nach dem Spiel abgespielt hat, ist nicht in Worte zufassen! Einfach nur DANKE. Ich bin stolz, Armine zu sein. Lasst uns am Samstag gemeinsam unseren Weg gehen – Ein Ziel !"

Florian Dick (ARD): "Es ist unglaublich. Wir haben das Spiel 0:4 verloren, aber was hier im Stadion noch los ist, da habe ich Gänsehaut. Heute war der Klassenunterschied deutlich zu sehen. Wir sind Tabellenführer in der Dritten Liga, haben ein Polster, sind aber noch nicht durch. Deshalb gilt die volle Konzentration jetzt dem Aufstieg."

Alexander Schwolow (ARD): "Es ist unglaublich, was hier für eine Stimmung herrscht nach einem 0:4. Ich glaube, die Fans sehen das Gesamte. Das war ein Bonus für uns. Heute hat nicht alles geklappt. Wir können einfach nur stolz sein, jetzt geht der Blick nach vorne."

Klaus Allofs (Sky): "Man kommt hier nicht zu einem Drittligisten. Das hier ist Bundesliga"

Daniel Caligiuri (ARD): "Die Fans hier sind Weltklasse"

Norbert Meier (PK): "Wir brauchen uns heute absolut nicht grämen. Die Mannschaft hat wirklich Großes geleistet in dieser Pokalsaison und auch heute kein schlechtes Spiel gezeigt. Wolfsburg ist aber nunmal eine große Mannschaft und ein absolut würdiger Endspielgegner von Borussia Dortmund. Ein großes Kompliment möchte ich noch an die Fans aussprechen, die das Team über 90 Minuten so gefeiert hat, als wenn wir mit zwei, drei oder vier Toren geführt hätten. Diese Unterstützung war wirklich klasse.

Kai Dittmann (Sky): "26137 Zuschauer? Klingt wie 86.000. […] Irre, es steht 0:4 und die machen hier so eine Stimmung. Eigentlich hätten sie ein Spiel um Platz 3 verdient!"

Steffen Simon (ARD): "Gänsehaut!"

Einblicke in die Atmosphäre nach dem Spielende:

   
Back to top button